Charakterköpfe.
Die Bildnisbüste in der Epoche der Aufklärung

06.06. - 06.10.2013

Die Porträtbüste ist eine der faszinierendsten Gattungen der Bildhauerkunst. Ende des 18. Jahrhunderts war sie von der Gleichzeitigkeit gegensätzlicher Stile bestimmt wie in kaum einer anderen Epoche zuvor.
Bildnisse von Regenten, Bürgern, Künstlern und Gelehrten orientieren sich an Idealbildern, an der Antike oder stellen den Porträtierten ungeschönt, in einem packendem Realismus dar. Nicht selten spiegeln sie Überlegungen zur Abhängigkeit von Gesichtzügen und Charakter wider.

Die Ausstellung präsentiert dieses breite Spektrum anhand plastischer Meisterwerke zahlreicher bedeutender Künstler wie Johann Heinrich Dannecker, Franz Xaver Messerschmidt, Johann Valentin Sonnenschein oder Johann Gottfried Schadow.

Namhafte Geistesgrößen der Zeit, wie Goethe, Herder, Pestalozzi oder Winckelmann, erscheinen in Glanzleistungen früher realistischer und klassizistischer Strömungen der Bildhauerei. Flankiert von zeitgenössischer Graphik und Malerei vermittelt die Ausstellung eine lebhafte Vorstellung von einem damals neuartigen Interesse am Bild des Menschen.



Wir danken der ERNST VON SIEMENS KUNSTSTIFTUNG herzlich für die großzügige Unterstützung des Ausstellungskatalogs.

» Zur Publikation
» Zurück zur Übersicht
» Zum Orientierungsplan