Der 42ste Bruder des Mendelschen Zwölfbrüderhauses, Leonhard Drechsler, Nürnberger Buchmalerei, um 1425 (Stadtbibliothek Nürnberg, Amb. 317 2°, fol. 18v)

Die Hausbücher der Nürnberger Zwölfbrüderstiftungen

Digitale Erschließung und Edition von Handwerkerdarstellungen des 15.-19. Jahrhunderts


Projektlaufzeit: 2007-2009


Mit den sogenannten Hausbüchern der Mendelschen und Landauerschen Zwölfbrüderhausstiftungen besitzt die Stadtbibliothek Nürnberg die wohl umfangreichste und wertvollste serielle Bildquelle zum historischen Handwerk in Europa.

Vom Bäcker bis zum Zimmermann, vom „Ablader“ bis zum „Zuckermacher“ schildern ihre 1.340 Darstellungen zahlreiche Herstellungsverfahren und Erzeugnisse vom 15. bis 19. Jahrhundert. Als Forschungsmaterial wie auch als Illustrationsvorlagen sind die Handwerkerdarstellungen der „Zwölfbrüderbücher“ in fach- wie populär- wissenschaftlicher Literatur seit langem bekannt und beliebt. Dennoch blieb ihr größter Teil bis heute unveröffentlicht.

Die Stadtbibliothek Nürnberg als Besitzerin und das Germanische Nationalmuseum als informationstechnologischer Kompetenzträger werden die Hausbücher nun erstmals komplett und gemäß aktueller Standards digital dokumentieren. Sie werden fotografiert, langzeitarchiviert sowie samt vollständiger Transkription ihrer Beschriftungen und Tiefenerschließung ihrer handwerkstechnischen Ikonografie international recherchierbar als „Netzpublikation“ veröffentlicht. Schnittstellen zu zentralen Bildquellenportalen (z.B. Manuscripta Mediaevalia) werden größtmögliche Interoperabilität garantieren.

Information:

Dr. Christine Sauer
Stadtbibliothek Nürnberg
E-Mail

Die Hausbücher der Nürnberger Zwölfbrüderstiftungen