Bibliothek: Handschriften und seltene Drucke

Inhalte

Die Bibliothek ist wissenschaftliches Arbeitsinstrument und museale Sammlung zugleich. Als museale Sammlung zeichnet sie ein bedeutender Altbestand aus. Dazu gehören etwa 3.380 Handschriften, die vom frühen Mittelalter bis in das frühe 20. Jahrhundert datieren, überdies circa 1.000 Inkunabeln sowie 3.000 Drucke des 16. Jahrhunderts. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Sondersammlung "Deutsche Buchkunst des 20. Jahrhunderts".

Schwerpunkte

Zu den zahlreichen Höhepunkten der Sammlung gehören neben seltenen alten Schriften wie dem Echternacher Codex zahlreiche Architekturbücher, botanische Bücher sowie Künstlerbücher, insbesondere manuell hergestellte Pressendrucke.

Infos und Aktuelles aus der Sammlung

Web-OPAC
PUBLIKATION

Web-OPAC
Alle jüngeren Zugänge der Bibliothek sind im Online Katalog verzeichnet und im Internet frei recherchierbar.

» Zum Web-OPAC

Abteilungen und Anlaufstellen: Bibliothek
FORSCHUNG

Abteilungen und Anlaufstellen: Bibliothek
Informationen zum Bestand und zur Benutzung

» Zur Bibliothek

Codex Aureus Epternacensis - digital
PUBLIKATION

Codex Aureus Epternacensis - digital
Das „Goldene Evangelienbuch von Echternach“ entstand um 1030/45 in der Benediktinerabtei Echternach.

» Zur digitalen Ausgabe

Codex aureus der Abtei Echternach
Metamorphosis Insectorum Surinamensium
Urmanuskript des Struwwelpeters