"Hallo Welt!" (Astrolab, WI 20)

Museums- und Kulturinformatik

Der Auftrag des Germanischen Nationalmuseums umfasst die Sammlung, Erschließung und Vermittlung kulturgeschichtlicher Objekte und die Erforschung der Geschichte.

Ausgelöst durch den allumfassenden digitalen Wandel, d.h. alle analogen Prozesse befinden sich in einer digitalen Transformation, ist mit der Praxis und Theorie der Überlieferung von ‚digitalem‘ Kulturgut ein neues Arbeitsgebiet entstanden. Dies umfasst die Erkundung der damit verbundenen medialen Transformationsprozesse, der Bedingungen des Erarbeitens, Vernetzens und Speicherns von Wissen und der Bedeutung der Erinnerung von Kultur in der digitalen Gesellschaft. Es ist ein neuer Aufgabenbereich in einem international stark vernetzten, kulturinformatischen Umfeld. Das Referat arbeitet national und international eng mit dem Fachbereich für Kulturinformatik des ICS FORTH, dem Institut Informatik 8, Artificial Intelligence der Friedrich Alexander Universität/Erlangen und der Biodiversitätsinformatik des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig in Bonn zusammen.

Nimmt man diesen Gedanken auf, gliedert sich der IT-Bereich in mindestens drei grundsätzliche Aufgabenfelder: Pflege der  technischen Infrastruktur, Bereitstellung und Entwicklung der Anwendungsinfrastruktur am Germanischen Nationalmuseum und Erforschung des digitalen Wandels im Bereich des kulturellen Erbes.

Leitung und Mitarbeiter

Infos und Aktuelles

Forschungsprojekt WissKI