Dr. Thomas Eser

Leitung der Sammlung Wissenschaftliche Instrumente und Medizingeschichte,
Waffen und Jagdkultur

 

Kontaktdaten   

Tel.: 0911 1331-334

E-Mail

Vita

Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Landesgeschichte an der Universität Augsburg

1990-1994 Kunstdenkmälerinventarisation
1991-1992 Promotionsstipendium der Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf
1994 Promotion (Dissertation zu süddeutscher Renaissanceplastik)
1995-1996 Volontariat in der Graphischen Sammlung des Germanischen Nationalmuseums
1996-1998 Betreuung der Abteilungen „Gewerbemuseum und Design“ (Erziehungsurlaubsvertretung)
1998-2002 Konzeption und Planung der Jubiläumsausstellung „Quasi Centrum Europae. Europa kauft in Nürnberg“
2003-2005 Wiss. Projektmitarbeiter
Seit 2006 Koordinator von Forschungs-, Tagungs- und Ausstellungsvorhaben des GNM zu Albrecht Dürer
Seit 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Seit 2009 Koordination des Forschungsprojekts „Der frühe Dürer“ (Ausstellung 2012)
Seit 2011 Leiter der Sammlung Wissenschaftliche Instrumente und Medizingeschichte, Waffen und Jagdkultur
  Diverse Jury-Tätigkeiten und Lehraufträge , u.a. an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und der Universität Augsburg

Forschungsschwerpunkte

  • Vita und Werk Albrecht Dürers. Geschichte der Dürer-Forschung
  • Wissenschaftsgeschichte um 1500
  • Beziehungen zwischen Handwerksgeschichte und Kunstgeschichte in Spätmittelalter und Früher Neuzeit

Publikationsliste

  • Hic Sapientia est. Klosterbibliotheken in Bayerisch-Schwaben. In: Bibliotheksforum Bayern 15, 1987, S. 92–114.
  • Akademie und Kunsttheorie - Bemerkungen zur Unvereinbarkeit von Lehre und Theorie. In: „Vom Schönen gerührt ... “. Kunstliteratur des 17. und 18. Jahrhunderts aus den Beständen der Bibliothek Oettingen-Wallerstein. Ausst.Kat. Universität Augsburg. Hrsg. von Hanno-Walter Kruft. Nördlingen 1988, S. 25–30, sowie Katalogbeiträge.
  • Der Schildkrötenbrunnen des Taddeo Landini. In: Römisches Jahrbuch für Kunstgeschichte der Bibliotheca Hertziana 27/28, 1991/92, S. 201–282 (zugl. Magisterarbeit Augsburg 1989).
  • Das Fürststift Kempten unter Abt Roman Giel von Gielsberg (1639–1673). In: Allgäuer Geschichtsfreund 91, 1991, S. 5–32.
  • Hans Daucher. Ein Zeitgenosse Dürers. In: Weltkunst 61, 1991, S. 1770ff.
  • Hans Daucher. In: The Currency of Fame. Portrait Medals of the Renaissance. Hrsg. von Stephen K. Scher. Ausst.Kat. Frick Collection, New York. New York 1994, S. 204–211.
  • Aller Laster Anfang. Altdeutsche Spielkarten 1500–1650. Ausstellungsführer Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Zusammen mit Rainer Schoch. Nürnberg 1995.
  • Rezension von: Bruno Bushart: Die Fuggerkapelle bei St. Anna in Augsburg. München 1994. In: Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft 49/50, 1995/1996, S. 274–280.
  • Hans Daucher. Augsburger Kleinplastik der Renaissance. Diss. Augsburg 1994. München/Berlin 1996.
  • Rezension von: Jeffrey Chipps Smith: German Sculpture of the later Renaissance c. 1520-1580. Princeton NJ 1994. In: Apollo. The International Magazine of the Arts, Mai 1996, S. 61f.
  • Goût étrusque und Chinamode. Ein Empire-Service von Pierre Louis Dagoty im Gewerbemuseum. In: Monatsanzeiger des Germanischen Nationalmuseums, September 1996, S. 8f.
  • Von Fehmarn nach Davos. Zu einer Zeichnung mit rückseitiger Lithographie Ernst Ludwig Kirchners. In: Monatsanzeiger des Germanischen Nationalmuseums, Oktober 1996, S. 7ff.
  • Training für Draußen. Die Gold- und Silberschmiedeklasse der Nürnberger Akademie der Bildenden Künste. In: Kunsthandwerk und Design 4, 1997, S. 38–41.
  • Katalogbeiträge in: Schätze und Meilensteine deutscher Geschichte aus dem Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. Hrsg. von G. Ulrich Großmann. Nürnberg 1997.
  • Rezension von: Werner Endres: Gefäße und Formen. Eine Typologie für Museen und Sammlungen. München 1996. In: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde, 1997, S. 244 f.
  • Rezension von: Susanne Wagini: Der Ulmer Bildschnitzer Daniel Mauch (1477–1540). Ulm 1995. In: Zeitschrift für Bayerische Landesgeschichte 60, 1997, H. 3, S. 1406–1408.
  • New Yorker Einkaufstüten zwischen Chinaporzellan und rheinischem Steinzeug. Zur Ausstellung „Paper Bags. Papierarbeiten von Annette Blocher“. In: Monatsanzeiger des Germanischen Nationalmuseums, Juli 1997, S. 2f.
  • „Aussländische Schlürffträncke“. Das Aufkommen der „Sorbitiones Exoticae“ Kaffee, Tee und Schokolade. In: Von teutscher Not zu höfischer Pracht. 1648–1701. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Nürnberg 1998, S. 160–174 (vgl. auch S. 150–155).
  • Schiefe Bilder. Die Zimmernsche Anamorphose und andere Augenspiele aus den Sammlungen des Germanischen Nationalmuseums. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Nürnberg 1998.
  • Katalogbeiträge in: 1848. Das Europa der Bilder. Bd: 2: Michels März. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Nürnberg 1998.
  • Der Nürnberger Kaffeehausstreit. Eine kleine Geschichte, ans Licht gekommen am Rande der Vorbereitungen zur Ausstellung „Von teutscher Not zu höfischer Pracht“. In: Monatsanzeiger des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg, April 1998, S. 5f.
  • Der Intellekt ist Gast am Tisch. Gerät aus der Klasse für Gold- und Silberschmiede an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. In: Goldschmiedezeitung. European Jeweler 97,5, Mai 1999, S. 56–59.
  • Bring mir ein Marienbild mit. Die Nürnberger Bestellung eines venezianischen Andachtsbildes aus dem Jahr 1513. In: Spiegel der Seligkeit. Privates Bild und Frömmigkeit im Spätmittelalter. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Hrsg. von Frank Matthias Kammel. Nürnberg 2000, S. 49–54.
  • Nürnberg - freie Reichsstadt an der Pegnitz. In: Wit Stwosz - Veit Stoß. Ein Künstler in Krakau und Nürnberg. Hrsg. von der HypoVereinsbank München. München 2000, S. 18–33. (poln. Ausgabe: Norymberga - Wolne miasto Rzeszy nad Pegnitz, in: Wit Stwosz - Veit Stoß. Artysta w Krakowie i Norymberdze. München 2000, S. 18–33).
  • „Künstlich auf welsch und deutschen sitten“. Italianismus als Stilkriterium für die deutsche Skulptur zwischen 1500 und 1550. In: Deutschland und Italien in ihren wechselseitigen Beziehungen während der Renaissance. Hrsg. von Bodo Guthmüller (Wolfenbütteler Abhandlungen zur Renaissanceforschung 19). Wolfenbüttel 2000, S. 319–361.
  • Enger Spielraum. Scharfe Regeln. Klassenpreis 2000 der Danner-Stiftung an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. In: Kunsthandwerk und Design 6, November/Dezember 2000, S. 28–33.
  • Rezension von: SinnBilderWelten. Emblematische Medien in der Frühen Neuzeit. Ausst.Kat. Bayerische Staatsbibliothek. Hrsg. von Wolfgang Harms/Gilbert Heß u.a. München 1999. In: Geldgeschichtliche Nachrichten, Juli 2000, H. 198.
  • Augsburger Anamorphosen des 18. Jahrhunderts. In: Augsburg, die Bilderfabrik Europas. Essays zur Augsburger Druckgraphik der Frühen Neuzeit. Hrsg. von John Roger Paas (Schwäbische Geschichtsquellen und Forschungen 21). Augsburg 2001, S. 173–188.
  • Rezension von: Die Landshuter Stadtresidenz. Hrsg. von Iris Lauterbach/Klaus Endemann/Christoph Luitpold Frommel. München 1998. In: Architectura. Zeitschrift für Geschichte der Baukunst 31, 2001, S. 77–85.
  • Que dizen de Nirumberga. Wahrnehmung und Wertschätzung des Produktionsortes Nürnberg. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 2002, S. 29–48.
  • Historisches Kunsthandwerk zwischen "lebendiger Anschauung" und "Musealisierung". Die wechselvollen Geschicke der Mustersammlung des ehemaligen Bayerischen Gewerbemuseums. In: Schön und gut: Positionen des Gestaltens seit 1850. Hrsg. vom Zentralinstitut für Kunstgeschichte und dem Bayerischen Kunstgewerbe-Verein e.V. München 2002, S. 137–154.
  • Artikel „Nürnberg“ und „Dürer“. In: Handbuch der Renaissance: Deutschland, Niederlande, Belgien, Österreich. Hrsg. von Anne Schunicht-Rawe/Vera Lüpkes. Köln 2002, S. 226–247.
  • Nürnberg - wie eine Sonne unter Mond und Sternen. Eine Blütenlese von Zitaten fremder Beobachter aus fünf Jahrhunderten. Zusammengestellt von Thomas Eser/Stephanie Neuner. Nürnberg 2002.
  • Beiträge in: Quasi Centrum Europae. Europa kauft in Nürnberg. 1400–1800. Bearb. von Thomas Eser/Hermann Maué/Sven Hauschke/Jana Stolzenberger, Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Nürnberg 2002, hier S. 44–71 (Ein Leuchter, drei Rätsel, ein Kartenspiel. Nürnberger Kunst in Italien); S. 96–115 (Unter Tage, unter Wasser. Nürnberger Artefakte als archäologische Funde).
  • Das Korea-Projekt. Wie sich die Nürnberger Akademie mit „Mandu“ auf ihre Ausstellung „Handgepäck“ in Seoul vorbereitet. In: Kunsthandwerk und Design 1, Januar/Februar 2003, S. 24–29.
  • Beiträge in: Encyclopedia of Sculpture. Hrsg. von Antonia Boström, 3 Bde. New York 2004, hier Bd. I, S. 401–403 (Daucher Family); Bd. I, S. 403–405 (Fugger Chapel); Bd. II, S. 745–748 (Loy Hering); Bd. II, S. 937–939 (Hans Leinberger).
  • Hofkünstler auf Abwegen. Als Johann Melchior und Georg Christoph Dinglinger einmal beinahe aus Dresden weggezogen wären. In: Dresdener Kunstblätter. Zweimonatsschrift der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 48, 2004/5, S. 309–319.
  • Katalogbeitrag in: Europas Juden im Mittelalter. Ausst.Kat. Historisches Museum der Pfalz, Speyer. Ostfildern-Ruit 2004.
  • „Schlösserkunst“ und „Eisenwerk“: zum Umgang der Kunsthistorik mit Geschmiedetem. In: Schmieden in Geschichte und Gegenwart. Hrsg. von Irene Pill. In: Ferrum 77, 2005, S. 66–77.
  • Holbeins Söhne. Zur berufsstrategischen Alternative „Goldschmied oder Maler“ im 16. Jahrhundert. In: Hans Holbein und der Wandel in der Kunst des frühen 16. Jahrhunderts. Hrsg. von Bodo Brinckmann/Wolfgang Schmid. Turnhout 2005, S. 113–146.
  • „Pępek Niemiec” i „środek Europy”. Sława i pozycja Norymbergi w późnym średniowieczu i na początku ery nowożytnej. In: Kraków i Norymberga w cywilizacji europejskiej. Hrsg. von Jacek Purchla, Międzynarodowe Centrum Kultury. Krakau 2005, S. 23–57.
  • Georg Petels Bildhauerarbeiten für die Moritzkirche. In: Das ehemalige Kollegiatstift St. Moritz in Augsburg (1019–1803). Geschichte, Kultur, Kunst. Hrsg. von Gernot Michael Müller. Lindenberg i. A. 2006, S. 369–398.
  • „Deutschlands Nabel“ und „Europas Mitte“: Nürnbergs Ruf und Stellung in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. In: Krakau und Nürnberg in der europäischen Zivilisation. Materialien der internationalen Tagung im Internationalen Kulturzentrum Krakau. 6. –7. Dezember 2004. Wiss. Redaktion: Jacek Purchla. Krakau 2006, S. 27– 61.
  • (mit Daniel Hess:) „Der Erker, worin Dürer malte“. Fragen zur Örtlichkeit von Dürers künstlerischer Arbeit. In: Das Dürer-Haus. Neue Ergebnisse der Forschung. Hrsg. von G. Ulrich Großmann/Franz Sonnenberger. Schriftleitung: Thomas Eser (Dürer-Forschungen 1). Nürnberg 2007, S. 141–172.
  • Nürnberger Goldschmiedekunst 1541–1868. Band I,1 und I,2: Meister, Werke, Marken. Textband und Tafelband. Bearb. von Karin Tebbe/Ursula Timann/Thomas Eser. Nürnberg 2007.
  • „Weit berühmt vor andern Städten“. Kunsthistorische Relevanz, städtische Konkurrenz und jüngere Wertschätzungsgeschichte der Nürnberger Goldschmiedekunst. In: Nürnberger Goldschmiedekunst. 1541–1868. Band II: Goldglanz und Silberstrahl. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Bearb. von Karin Tebbe. Nürnberg 2007, S. 9–32.
  • Orientierung und Internationalisierung. Bildwerke. In: Geschichte der Bildenden Kunst in Deutschland. Bd. 4: Spätmittelalter und Renaissance. Hrsg. von Katharina Krause. München 2007, S. 450–491 [Essay und 36 Katalogartikel].
  •  Dürer und das Buch. Facetten einer Beziehung. In: Heilige und Hasen. Bücherschätze der Dürerzeit. Bearb. von Thomas Eser/Anja Grebe, Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2008, S. 31–43 (sowie weitere 21 Katalogartikel).
  • „Geboren im königreich zu Hungern“: Albrecht Dürers d.Ä. Zuwanderung nach Nürnberg als Beispiel europäischer Künstlermobilität im 15. Jahrhundert. In: Transit Nürnberg. Zeitschrift für Politik und Zeitgeschichte 2, 2008, S. 17–25.
  • Löwenbilder, Löwenmähren. Mittelalterliche Vorstellungen vom König der Tiere. In: Vom Ansehen der Tiere (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 11). Nürnberg 2009, S. 22–35.
  • Gewürze auf dem Behaim-Globus. Venture-Capital-Akquise um 1500. In: Gewürze – Sinnlicher Genuss. Lebendige Geschichte. Begleitbuch zur Sonderausstellung. Ausstellungszentrum Lokschuppen Rosenheim. Hrsg. von Frank Holl. Rosenheim 2010, S. 134–145.
  • Weltbild in Bewegung: Zwei Globen und ein Silberschiff. In: Renaissance, Barock, Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess/Dagmar Hirschfelder (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums 3). Nürnberg 2010, S. 32–45.
  • Acht Katalogartikel in: Mythos Burg. Hrsg. von G. Ulrich Großmann. Dresden/Nürnberg 2010.
  • Katalogartikel in: Apelles am Fürstenhof. Facetten der Hofkunst um 1500 im Alten Reich. Hrsg. von Matthias Müller/Klaus Weschenfelder u.a. Coburg 2010, S. 258–261.
  • Dürers Selbstbildnisse als „Probstücke“. Eine pragmatische Deutung. In: Menschenbilder. Beiträge zur Altdeutschen Kunst. Hrsg. von Andreas Tacke/Stefan Heinz in Zusammenarbeit mit Ingrid-Sibylle Hoffmann/Christof Metzger. Petersberg 2011, S. 159–176.
  • Walter Leopold Strauss (23.4.1922 in Nürnberg–14.1.1988 in New York City). Online-Ressource des Portals www.rijo-research.de; URL: http://www.rijo.homepage.t-online.de/pdf_2/DE_NU_JU_strauss_walter.pdf [1.8.2011]
  • Der frühe Dürer. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Hrsg. von Daniel Hess/Thomas Eser. Nürnberg und London 2012.
  • Angst und Neugier, Schuld und Lust. In: Albrecht Dürer. In jungen Jahren zum Genie. Epoc – Das Magazin für Archäologie und Geschichte. Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft, 02/2012, Heidelberg 2012, S. 84-89.
  • Wissenschaftliche Instrumente. In: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Führer durch die Sammlungen. Nürnberg 2012, S. 197-206.
  • Der Gold- und Silberschmied. Edelmetall- und edelsteinverarbeitende Gewerbe. In: Handwerk im Mittelalter. Hg. von Christine Sauer, Darmstadt 2012, S. 43-55.
  • Katalogbeiträge in Ausst. Kat. Kaiser Maximilian I. und die Kunst der Dürerzeit. Hg. von Eva Michel und Maria Luise Sternath. Ausst. Kat. Albertina, Wien 2012, Nr. 200-201, 274-275.
  • Besprechung von Robert Suckale: Die Erneuerung der Malkunst vor Dürer, Petersberg: Michael Imhof Verlag 2009. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg  99, 2012, S. 359-361.

  • „In onore della città e dei suoi mercanti“. Presenza e rappresentazione della città di Norimberga a San Bartolomeo nell‘ età di Dürer. In: La Chiesa di San Bartolomeo e la comunità tedesca a Venezia. Hrsg. von Nataliono Bonazza, Isabella di Leonardo,  Gianmario Guidarelli. Venedig 2013, S. 67–86, 305–314, 336–337.
  • Vom Morisk zum Putto? Verbildlichungen „heftiger Bewegtheit“ und höfisch-bürgerliche Affektkontrolle im späten 15. Jahrhundert. In: Die Münchner Moriskentänzer. Repräsentation und Performanz städtischen Selbstverständnisses. Hrsg. von Iris Lauterbach, Thomas Weidner. München 2013, S. 94–119.Der Nürnberger Schöner-Globus von 1520. In: Der Erdglobus des Johannes Schöner von 1515. Hrsg. von Frank Berger (Kunststücke des historischen museums Frankfurt 3). Frankfurt a.M. 2013, S. 74–79.
  • (mit Iris Brahms, Georg Dietz, Georg Josef Dietz, Kate Edmondson, Oliver Hahn, Joanna Kosek, Hannah Singer): Art and Science: Analysing Dürer’s early pen-and-ink drawings. In: The Young Dürer: Drawing the figure. Hrsg. von Stephanie Buck. Ausst. Kat. Courtauld Institute London 2013, S. 88–105.
  • (mit Iris Brahms, Georg Dietz, Oliver Hahn): Dürer’s Early Master Drawings. A Technical Analysis of his Inks and Papers. In: Journal of PaperConservations. IADA Reports. Mitteilungen der IADA e.V. 14, 2013, Nr. 3, S. 5–14.
  • (mit Iris Brahms, Georg Dietz, Oliver Hahn): Albrecht Dürers frühe Federzeichnungen. Nichtdestruktive Werkstoffanalyse der Tinten. Dokumentation der Wasserzeichen. Online-Datenbank. Germanisches Nationalmuseum Nüprnberg (URL: duerer.gnm.de/tintenwiki/ [13.3.2013]).
  • Beiträge in: Aufbruch der Jugend. Deutsche Jugendbewegung zwischen Selbstbestimmung und Verführung. Hrsg. von G. Ulrich Großmann mit Claudia Selheim, Barbara Stambolis. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 2013.

Gremien

Ansprechpartner der Gemeinschaft der Stifter und Leihgeber des Germanischen Nationalmuseums e.V.