Dr. Silvia Glaser

Leiterin der Sammlung Gewerbemuseum und Design
Verantwortliche für Schloss Neunhof

 

Kontaktdaten

Tel. 0911 1331-187

E-Mail

Vita

1978-1984 Magisterstudium der Kunstgeschichte, Mittleren und Landesgeschichte an der Friedrich Alexander-Universität Erlangen
1990 Promotion
Seit 1990 Leitung der Sammlung Gewerbemuseum und Design am GNM
Seit 1990 Lehraufträge an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg und der Universität Bern (Schweiz)
Seit 2005 Keramikspezialistin in der Fernsehsendung „Kunst & Krempel“

Forschungsschwerpunkte

  • Keramik im europäischen Raum;
  • Allgemeine Forschungen zum Kunsthandwerk und Kunstgewerbe von der Renaissance bis zur Gegenwart

Publikationsliste

  • Georg Christian Oswald (1692–1733) und die Frühzeit der Ansbacher Fayencemanufaktur. In: Mitteilungsblatt/ Keramikfreunde der Schweiz 107, 1993, S. 3–80.
  • Musis et Litteris. Festschrift für Bernhard Rupprecht zum 65. Geburtstag. Hrsg. von Silvia Glaser/Andrea M. Kluxen. München 1993.
  • Majolika. Die italienischen Fayencen im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg 2000.
  • Italienische Fayencen der Renaissance. Ihre Spuren in internationalen Museumssammlungen (Wissenschaftliche Beibände zum Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 22). Nürnberg 2004.
  • Keramik. Vorlage und plastische Umsetzung. In: Geschichte der Bildenden Kunst in Deutschland. Bd. 4: Spätgotik und Renaissance. München 2007, S. 524–535.

  • Die Zitrusfrucht in der Tafelkultur – „mit Carviol, Artischoken, Spargel, Citronen, und dergleichen aufs beste ausgezieret”. In: Die Frucht der Verheißung. Zitrusfrüchte in Kunst und Kultur. Bearb. von Yasmin Doosry, Christiane Lauterbach, Johannes Pommeranz. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 2011, S.  353–373.
  • [Rezension zu] This Blessed Plot, This Earth…: English Pottery Studies in Honour of Jonathan Horne. Ed. By Amanda Dunsmore. London 2011. In: Keramos 213, 2011, S. 111–112.
  • [Rezension zu] Gudrun Szczepanek: Fürstliche Majolika. Das Majolikaservice für Herzog Albrecht V. von Bayern. München 2009. In: Zeitschrift für Bayerische Landesgeschichte, 05.12.2011, URL: www.kbl.badw.de/zblg-online/rezension_1481.pdf [30.10.2012].
  • Beiträge in: Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. Bearb. von Frank Matthias Kammel, Thomas Brehm, Claudia Selheim. Nürnberg 2012/engl. Ausgabe: Guide to the Collections, S. 181–189, 225.
  • „Ein toller Keerl“. Zu zwei neu erworbenen Tellern von Theodor Keerl (1862–1939). In: Kulturgut. Aus der Forschung des Germanischen Nationalmuseums, H. 35, 2012, S. 5–7.
  • Beiträge in: Athena Norica. Bilder und Daten zur Geschichte der Universität Altdorf. Hrsg. von Werner Wilhelm Schnabel (Gesellschaft für Familienforschung in Franken digital, Reihe A: Digitalisierte Quellen 3). Nürnberg 2012, 30 Kat.Nrn.
  • Beiträge in: Zünftig! Geheimnisvolles Handwerk 1500–1800. Hrsg. von Thomas Schindler, Anke Keller, Ralf Schürer. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 2013.
  • (mit Claus Pese): Zarathustra in Franken. In: Peter Behrens. Vom Jugendstil zum Industriedesign. Hrsg. von Thomas Föhl, Claus Pese. Weimar 2013, S. 298–313.
  • Jugendstil in Zinn. Eugen Wiedamann und das Regensburger Zinngießerhandwerk um 1900. In: Kulturgut. Aus der Forschung des Germanischen Nationalmuseums, H. 39, 2013, S. 1–3.
  • Beiträge in: Aufbruch der Jugend. Deutsche Jugendbewegung zwischen Selbstbestimmung und Verführung. Hrsg. von G. Ulrich Großmann mit Claudia Selheim, Barbara Stambolis. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 2013.
  • Wo ist der Herbst? Jahreszeitendarstellungen auf Nürnberger Fayencen (1712–1840). In: Keramos, 2013, H. 220, S. 37–44.  [Rezension zu] Léon-Paul van Geenen: De tijdloze schoonheid van Delfts wit. The timeless beauty of White Delft (Niederländisch/Englisch/Japanisch). Hoorn 2013.  In: Keramos, 2013, H. 221, S. 184.

Gremien

Jurymitglied im Rahmen der von der Handwerkskammer Mittelfranken veranstalteten Wettbewerbe „Design im Handwerk“