Susanne Rohm

Restauratorin am Institut für Kunsttechnik und Konservierung (IKK) für archäologische Funde

 

Kontaktdaten

Tel. 0911 1331-276

E-Mail

Vita

1995–1999 Studium „Restaurierung von archäologischem Kulturgut“ an der FHTW Berlin
1999 Diplom
Seit 2000 Restauratorin für Vor- und Frühgeschichte am GNM

Forschungsschwerpunkte

Eisenentsalzung

Publikationsliste

Susanne Koch:

  • Troianisches Silber – Technologische Untersuchung und Rekonstruktion eines Gefäßes aus dem „Schatz des Priamos“. Diplomarbeit, Berlin 1999.
  • Troianische Silbergefäße. Herstellungstechnische Untersuchung und Restaurierung eines Schnurösengefäßes (SCH 5861). In: Acta Praehistorica et Archaeologica 33, 2001, S. 252–266.
  • Herstellungstechnische Untersuchungen am Goldkegel von Ezelsdorf. In: Gold und Kult der Bronzezeit. Bearb. von Tobias Springer, Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2003, S. 98–105.
  • Möglichkeiten und Grenzen der Keramikrestaurierung. In: Anti-Aging für die Kunst. Restaurieren – Umgang mit den Spuren der Zeit (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 6. Veröffentlichung des Instituts für Kunsttechnik und Konservierung im Germanischen Nationalmuseum 7). Hrsg. von Arnulf von Ulmann. Nürnberg 2004, S. 36–38.
  • (mit Tobias Springer:) Gräber der Rössener Kultur im Germanischen Nationalmuseum. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 2006, S. 125–133.
  • Untersuchung des Rössener Hockergrabes Vb 133 aus dem Germanischen Nationalmuseum. In: VDR Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut, 2006, H. 2, S. 117–125.

Susanne Rohm:

  • Operation Schatz des Priamos. Konservierung, Restaurierung, Untersuchung und Rekonstruktion eines trojanischen Silbergefäßes. In: kulturGUTerhalten. Restaurierung. Archäologische Schätze an den Staatlichen Museen zu Berlin. Hrsg. von Uwe Peltz/Olivia Zorn. Berlin 2009, S. 267-277.

Gremien

Mitglied bei ICOM