Dr. Timo Saalmann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Kontaktdaten 

Tel. 0911 1331-363

E-Mail

Vita

1998-2004 Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum
2010 Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2005-2010 Stipendiat und Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2010-2014 Wissenschaftlicher Volontär und Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei den Museen der Stadt Bamberg
2014 Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter am Jüdischen Museum Franken, Fürth
Seit 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am GNM

Forschungsschwerpunkte

  • Kunst- und Wissenschaftspolitik
  • Geschichte der Kunstwissenschaften und Archäologie
  • Provenienzforschung
  • Deutsch-jüdische Geschichte

Publikationen

 

Monographien

  • Kunstpolitik der Berliner Museen 1919–1959 (= Schriften zur modernen Kunsthistoriographie 6), Berlin 2014.
  • (Redaktion) Regina Hanemann (Hrsg.), Jüdisches in Bamberg. Kat. Museen der Stadt Bamberg, Petersberg 2013.

Aufsätze

  • „Schaubarkeit“. Die Neuordnung des Berliner Museums für Völkerkunde in den 1920er Jahren, in: Paideuma. Mitteilungen zur Kulturkunde 62 (2016), S. 177-201.
  • Von Wilhelm Bode zu Ludwig Justi. Die Generaldirektoren der Berliner Museen vom Kaiserreich bis in die Nachkriegszeit, in: Beate Böckem, Olaf Peters, Barbara Schellewald (Hrsg.), Die Biographie. Mode und Universalie? Zu Geschichte und Konzept einer Gattung in der Kunstgeschichte (= Schriften zur modernen Kunsthistoriographie 7), Berlin 2016, S. 185-200.
  • Die Staatlichen Museen zu Berlin im „Dritten Reich“, in: Luitgard Sofie Löw, Matthias Nuding (Hrsg.), Zwischen Kulturgeschichte und Politik. Das Germanische Nationalmuseum in der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus (= Wissenschaftliche Beibände zum Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 38), Nürnberg 2014, S. 169-182.
  • Relikte der „Arisierung“ und Wiedergutmachung in den Sammlungen der Museen der Stadt Bamberg, in: Christiane Fritzsche, Johannes Paulmann (Hrsg.), „Arisierung“ und „Wiedergutmachung“ in deutschen Städten, Böhlau Verlag Wien 2014, S. 235-260.
  • Der Bamberger eiserne Ritter. Wie fränkische Juden die Kriegskasse füllten, in: Jim G. Tobias, Nicola Schlichting (Hrsg.), Beiträge zur deutschen und jüdischen Geschichte. Schwerpunkt: Davidstern und Eisernes Kreuz – Juden im Ersten Weltkrieg, Nürnberg 2014, S. 15-30.
  • „Jüdisches“ im Bamberger Gedächtnis. Eine Annäherung (zusammen mit Andreas Ullmann), in: Regina Hanemann (Hrsg.), Jüdisches in Bamberg. Kat. Museen der Stadt Bamberg, Michael Imhof Verlag Petersberg 2013, S. 217–230.
  • Die Sammlungen Wassermann und Federlein. Provenienzforschung zur Sammlung des Historischen Museums Bamberg (zusammen mit Anne-Christin Schneider), in: Regina Hanemann (Hrsg.), Jüdisches in Bamberg. Kat. Museen der Stadt Bamberg, Michael Imhof Verlag Petersberg 2013, S. 189–198.
  • Kunstpolitik und Denunziation an der Staatsschule für angewandte Kunst Nürnberg zu Beginn der NS-Herrschaft, in: GEARTETE KUNST. Die Nürnberger Akademie im Nationalsozialismus hrsg. von der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, Nürnberg 2012, S. 62-73.
  • Den Verlust erinnern. Die prähistorische Sammlung der Berliner Museen nach 1945, in: Regina Smolnik (Hrsg.), Umbruch 1945? Die prähistorische Archäologie in ihrem politischen und wissenschaftlichen Kontext (= Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege, Beihefte 23), Dresden 2012, S. 59-70.
  • Wilhelm Unverzagt und das Staatliche Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin in der NS-Zeit, in: Das Altertum 55 (2010), H. 2, S. 89-104.
  • Die Einweihung der Synagoge am Steeler Tor 1913. Bürgerliche Festkultur und Lebens-führung der Essener Juden, in: Essener Beiträge. Beiträge zur Geschichte von Stadt und Stift Essen 119 (2006), S. 457-498.
GNM Highlight
aus der Dauerausstellung