Dr. Claudia Valter

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Kontaktdaten

Tel. 0911 1331-183

E-Mail 

Vita

Studium der Kunstgeschichte, Baugeschichte und Erziehungswissenschaften an der RWTH Aachen

1995 Promotion
1995–1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kunsthistorischen Instituts der RWTH Aachen (DFG-Forschungsprojekt „Zur Ikonographie von Naturwissenschaften und Technik, 16. bis 19. Jahrhundert“)
1998–2000 Volontariat Staatliche Kunstsammlungen Dresden
2000–2002 Projektleitung Neuauflage „Lexikon der Kunst“ beim Seemann Verlag, Leipzig
2002–2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Graphischen Sammlung des Museums Georg Schäfer, Schweinfurt
Seit 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Graphischen Sammlung des GNM

Forschungsschwerpunkte

  • Sammlungsgeschichte 16. und 18. Jahrhundert
  • Zeichnungen und Druckgraphik des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Exlibris aus dem deutschsprachigen Raum, 16.-18. Jahrhundert

Publikationsliste

  • Studien zu bürgerlichen Kunst- und Naturaliensammlungen des 17. und 18. Jahrhunderts in Deutschland. Diss. Aachen 1995.
  • „Ut pictura musica : Zur Ausstellung Hommage à Johann Sebastian Bach von Eduardo Chillida im Dresdner Kupferstich-Kabinett. In: Dresdener Kunstblätter 43, 1999, S. 38–43.
  • Gelehrte Gesellschaft. Wissenschaftler und Erfinder im Portrait. In: Erkenntnis, Erfindung, Konstruktion. Studien zur Bildgeschichte von Naturwissenschaften und Technik vom 16. bis 19. Jahrhundert. Hrsg. von Hans Holländer. Berlin 2000, S. 833–859.
  • „... ein Land der Verheißung“. Julius Schnorr von Carolsfeld zeichnet Italien. Bearb. von Petra Kuhlmann-Hodick in Zusammenarbeit mit Claudia Valter. Köln 2000.
  • „Abschied und Aufbruch. Ernst Barlachs Studienzeit in Dresden“. In: Der Zeichner Ernst Barlach. Ausst.Kat. Ernst Barlach Haus Hamburg. Hrsg. von Sebastian Giesen. Hamburg 2002, S. 61–75.
  • Natur als Garten. Barbizons Folgen. Frankreichs Maler des Waldes von Fontainebleau und die Münchner Landschaftsmalerei. In Zusammenarbeit mit S. Bertuleit. Schweinfurt 2004.
  • Wilhelm von Kobell. Meister des Aquarells. München 2006.
  • Bilder wie Worte. Deutsche Zeichnungen und illustrierte Bücher, 1800–1924. Münsterschwarzach 2009.
  • Beiträge in: Plakativ! Produktwerbung im Plakat 1885–1965. Bearb. von Yasmin Doosry, Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Ostfildern 2009, hier S. 258–287 (Licht, Luft und Seifenschaum sind die drei Parzen der Hygiene); S. 288–296 (Nivea).
  • Bibliophile Sammlungsstücke. Nürnberger Exlibris des 16. Jahrhunderts. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2012, S. 121–131.
  • Beiträge in: Zünftig! Geheimnisvolles Handwerk 1500–1800. Hrsg. von Thomas Schindler, Anke Keller, Ralf Schürer. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2013, Kat.Nr. 2.25, 5.24.
  • Die Exlibris der Nürnberger Patrizierfamilie Pfinzing. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, 100, 2013, S. 227–256.
  • Kunstwerke im Kleinformat. Deutsche Exlibris vom Ende des 15. bis 18. Jahrhunderts. Claudia Valter. Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum, Bd.15. Nürnberg 2014.