Dr. Jutta Zander-Seidel

Leiterin der Sammlungen Textilien und Schmuck
Mitglied der Generaldirektion
Leiterin des Programmbereichs Sammlungen

 

Kontaktdaten 

Tel. 0911 1331-182

E-Mail

Vita

1969-1979 Studium der Kunstgeschichte, Christlichen Archäologie und Romanistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
1979 Promotion in Kunstgeschichte
1979-1981 Lehrtätigkeit an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg
1981-1983 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am GNM (Ausstellung "Martin Luther und die Reformation in Deutschland")
1984-1990 Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft am GNM ("Textiler Hausrat. Kleidung und Haustextilien in Nürnberg von 1500-1650)
1991-1994 Lehrtätigkeit am Institut für Restaurierung und Konservierung von Kunst- und Kulturgut der Fachhochschule Köln, Ausstellungen, Publikationen
Seit 1995 Leiterin der Sammlungen Textilien und Schmuck
Seit 2008 Zweite Stellvertreterin des Generaldirektors

Forschungsschwerpunkte

  • Kleidung der Frühen Neuzeit
  • mittelalterliche Bildteppiche
  • Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts

Publikationsliste

  • Kunstrezeption und Selbstverständnis. Eine Untersuchung zur Architektur der Neurenaissance in Deutschland in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Diss. phil. Erlangen 1979. Erlangen 1980.
  • Das erbar gepent. Zur ständischen Kleidung in Nürnberg im 15. und 16. Jahrhundert. In: Waffen- und Kostümkunde 27, 1985, S. 119–140.
  • Frevel oder Meisterwerk - Der Babylonische Turm. In: Der Traum vom Raum. Gemalte Architektur aus 7 Jahrhunderten. Ausst.Kat. Nürnberger Kunsthalle/Norishalle. Marburg 1986, S. 123–133, 381–391.
  • Der Teufel in Pluderhosen. In: Waffen- und Kostümkunde. Zeitschrift der Gesellschaft für Historische Waffen- und Kostümkunde 29, 1987, S. 49–67.
  • Ständische Kleidung in der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadt. In: Terminologie und Typologie mittelalterlicher Sachgüter: Das Beispiel Kleidung. Internationales Round-Table-Gespräch Krems a. d. Donau, 6.10.1986 (Veröffentlichungen des Instituts für mittelalterliche Realienkunde Österreichs 10). Wien 1988, S. 59–75.
  • Ausgestellte Lebenswirklichkeit? Möglichkeiten und Grenzen der Erforschung historischer Kleidungsgewohnheiten und ihrer Vermittlung in einer Ausstellung. In: Bekleidungsgeschichte und Museum. Symposion in Schloß Hofen. Hrsg. von Wolfgang Brückner. Bregenz 1988.
  • Textilien. In: Das Gewerbemuseum der LGA im Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 1989, S. 50–63.
  • Revolution und Architektur. In: Freiheit-Gleichheit-Brüderlichkeit. 200 Jahre Französische Revolution in Deutschland. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1989, S. 514–548.
  • Politik als Dekor. Zeitgeschichtliche Motive auf Stoffdrucken des 18. und 19. Jahrhunderts. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1989, S. 309–340.
  • Textiler Hausrat. Kleidung und Haustextilien in Nürnberg von 1500–1650. München/Berlin 1990.
  • Ready-to-wear Clothing in Germany in the 16th and 17th Centuries: New ready-made garments and second-hand clothes trade. V. Convegno Internazionale del Centro Italiano per lo Studio della Storia del Tessuto (CISST), Mailand 26.–28. Februar 1990, S. 9–16 u. Abb.
  • „Nebenbei - man beginnt Sie als nördliches Aubusson zu bezeichnen“. Zur Geschichte der Nürnberger Gobelin-Manufaktur. In: Nürnberger Gobelin-Manufaktur, 50 Jahre. Ausst.Kat. Schloß Pommersfelden/Deutsches Textilmuseum Krefeld. Nürnberg 1992, S. 9–18.
  • Kleidergesetzgebung und städtische Ordnung. Inhalte, Überwachung und Akzeptanz frühneuzeitlicher Kleiderordnungen. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1993, S. 176–188.
  • Friedrich Adler - Textilien. In: Spurensuche - Friedrich Adler zwischen Jugenstil und Art Deco. Ausst.Kat. Münchner Stadtmuseum/Germanisches Nationalmuseum/Grassimuseum Leipzig/Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg/Museum Zons, Laupheim. Stuttgart 1994, S. 292–343.
  • Trachtenbuch. In: Seemanns Lexikon der Kunst, Bd. 7. Neuauflage Leipzig 1995.
  • „So wirt es gut vnd erhaben, gleich als der sammet“. Textile Gewebeimitationen des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1995, S. 216-227.
  • Bürgerlicher Kleideralltag um 1500. In: „Als ich ein Kind war... „. Bretten 1497 - Alltag im Spätmittelalter. Begleitbuch zur Ausstellung. Ubstadt-Weiher 1997, S. 87–103.
  • Kleidung im Museum. Kolloquium anlässlich der geplanten Neueinrichtung einer Schausammlung zur Kleidung des 18.–20. Jahrhunderts im Germanischen Nationalmuseum am 28.2. und 1.3.1997. Einführung in das Tagungsthema und Resümee. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1998, S. 178–179.
  • Die Kostüm- und Trachtensammlung des Germanischen Nationalmuseums im Spiegel ihrer Aufstellungen. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1998, S. 182–185.
  • „Teutschland hat das Leben uns, Franckreich aber Kleyder geben“. - Modetendenzen in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. In: Von teutscher Not zu höfischer Pracht 1648–1701. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Köln 1998, S. 137–146 (und Beiträge).
  • „Er trug - denkt euch - ‘ne rote Feder!“. Vestimentäre Gesinnungszeichen der Revolution von 1848/49. In: 1848: Das Europa der Bilder. Bd. 2: Michels März. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1998, S. 35–45 (und Beiträge).
  • Leonie von Wilckens 1921–1997. Nachruf und Bibliographie. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1999, S. 235–249.
  • Ein Hutmacherbetrieb in der Nähe von St. Lorenz? In: „...nicht eine einzige Stadt, sondern eine ganze Welt...“. Nürnberg Archäologie und Kulturgeschichte. Fürth/Bay. 1999, S. 238–242.
  •  „...er sei danne fünftzick iar alt oder dar uber“. Zur Kleidung des Alters im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. In: Begegnungen mit Alten Meistern. Altdeutsche Tafelmalerei auf dem Prüfstand. Hrsg. von Frank Matthias Kammel/Carola Bettina Gries. Nürnberg 2000, S. 277–288.
  • „Item ein Zottechter Huet ...“ - Kopfbedeckungen des 15. bis 17. Jahrhunderts mit nähtechnisch aufgebrachtem Flor. In: Historische Textilien. Beiträge zu ihrer Erhaltung und Erforschung. Hrsg. von Sabine Martius/Sybille Ruß. Nürnberg 2002, S. 223–236.
  • Spätmittelalterliche Bildteppiche aus Nürnberger Kirchen im Germanischen Nationalmuseum. In: Mäzene, Schenker, Stifter. Das Germanische Nationalmuseum und seine Sammlungen (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 5). Nürnberg 2002, S. 137–140.
  • Kleiderwechsel. Frauen-, Männer- und Kinderkleidung des 18. bis 20. Jahrhunderts (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums 1). Bearb. von Jutta Zander-Seidel. Nürnberg 2002.
  • Des Bürgermeisters neue Kleider. In: Der Bürgermeister, sein Maler und seine Familie: Hans Holbeins Madonna im Städel. Petersberg 2004, S. 55–61.
  • Brauchen wir einen Kopf? Zur Wahrnehmung historischer Textilien im Museum. In: Anti-Aging für die Kunst. Restaurieren – Umgang mit den Spuren der Zeit (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 6. Veröffentlichung des Instituts für Kunsttechnik und Konservierung im Germanischen Nationalmuseum 7). Hrsg. von Arnulf von Ulmann. Nürnberg 2004, S. 81–87.
  • Zur kunsthistorischen Bedeutung der Walburga-Teppiche. In: Die Walburga-Teppiche (Patrimonia 199). Berlin 2004, S. 14–20.
  • Beiträge in: Faszination Meisterwerk. Dürer, Rembrandt, Riemenschneider. Bearb. von Frank Matthias Kammel, Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2004.
  • „Nous vivons pour vous aimer“. Freundschafts- und Erinnerungsschmuck des 18. und 19. Jahrhunderts. In: Yasmin Doosry: Käufliche Gefühle. Freundschafts- und Glückwunschbillets des Biedermeier (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 7). Nürnberg 2004, S. 93–114.
  • Die Ikonographie der Kleider. Zur Rolle des Kostüms in den Splendor Solis-Miniaturen. In: Splendor Solis. Handschrift 78 D 3 des Kupferstichkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz. Kommentarband. Gütersloh-München 2005, S. 95–100.
  •  „Daß eine solche Sammlung es werth ist, gepflegt zu werden, wird niemand zweifelhaft sein ...“. Die Textilsammlung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. In: Kulturanthropologie des Textilen. Dortmunder Reihe zu kulturanthropologischen Studien des Textilen. Hrsg. von Gabriele Mentges. Bamberg 2005, S. 131–149.
  • Nürnberger Bildteppiche. In: Erwerbungen zur Kunst des Mittelalters: Ziborium aus Kloster Tennenbach. Zwei Nürnberger Bildteppiche (Patrimonia 165). Berlin u.a. 2006, S. 37–68.
  • Beiträge in: Mittelalter. Kunst und Kultur von der Spätantike bis zum 15. Jahrhundert (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums 2). Bearb. von Jutta Zander-Seidel/Daniel Hess/Frank Matthias Kammel/Ralf Schürer. Nürnberg 2007.
  • Beiträge in: Plakativ! Produktwerbung im Plakat 1885–1965. Bearb. von Yasmin Doosry, Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Ostfildern 2009.
  • Der gedeckte Tisch. Vom Mahlzeitenbild zur Tischwäsche. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 2009, S. 185–195.
  • Nicht nur tierisch warm: Pelz in Kleidung und Mode. In: Vom Ansehen der Tiere (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 11). Nürnberg 2009, S. 118—131.
  • Beiträge in: Tuchintarsien in Europa von 1500 bis heute/Inlaid Patchwork in Europe from 1500 to the Present. Ausst.Kat. Museum Europäischer Kulturen Staatliche Museen zu Berlin. Hrsg. von Dagmar Neuland-Kitzerow/Salwa Joram/Erika Karasek. Berlin 2009.
  • Beiträge in: Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums 3). Hrsg. von Daniel Hess/Dagmar Hirschfelder. Nürnberg 2010.
  • „Haubendämmerung“. Frauenkopfbedeckungen zwischen Spätmittelalter und Früher Neuzeit. In: Fashion and Clothing in Late Medieval Europe/ Mode und Kleidung im Europa des späten Mittelalters. Hrsg. von Rainer C. Schwinges/Regula Schorta. Riggisberg/Basel 2010, S. 37—43.
  • Beiträge in: Der Spieleteppich im Kontext profaner Wanddekoration um 1400. Beiträge des internationalen Symposions am 30. und 31. Oktober 2008 im Germanischen Nationalmuseum. Hrsg. von Jutta Zander-Seidel. Nürnberg 2010.
  • „… der Teppich ist doch recht  betrachtet unschätzbar.“ Sammlungsgeschichte und Einführung in das Tagungsthema. In: Der Spieleteppich im Kontext profaner Wanddekoration um 1400. Beiträge des internationalen Symposions am 30. und 31. Oktober 2008 im Germanischen Nationalmuseum. Hrsg. von Jutta Zander-Seidel. Nürnberg 2010, S. 31—43.
  • Beiträge in: Mythos Burg. Bearb. von G. Ulrich Großmann/Martin Baumeister/Birgit Friedel/Anja Grebe, Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg/Dresden 2010.

  • Frauenraub im Orangenhain. Die Adelswelt des Meerwunder-Teppichs. In: Die Frucht der Verheißung. Die Frucht der Verheißung. Zitrusfrüchte in Kunst und Kultur. Bearb. von Yasmin Doosry, Christiane Lauterbach, Johannes Pommeranz. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 2011, S. 70—77.
  • Meerwunder-Teppich, um 1515. In: Jahresbericht der Ernst von Siemens Kunststiftung 2010/2011, S. 68–69.
  • Albrecht Dürer, Entwurf zu einer Hoftracht. In: Kaiser Maximilian I. und die Kunst der Dürerzeit. Hrsg. von Eva Michel, Maria Luise Sternath. Ausst.Kat. Albertina Wien 2012, S. 306–308.
  •  [Rezension zu] Philipp Zitzlsperger: Dürers Pelz und das Recht im Bild. Kleiderkunde als Methode der Kunstgeschichte. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg 99, 2012, S. 364–365.
  • Diverse Beiträge in: Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. Bearb. von Frank Matthias Kammel, Thomas Brehm, Claudia Selheim. Nürnberg 2012/engl. Ausgabe: Guide to the Collections, S. 21–24, 151–158, 39–62 (mit Frank Matthias Kammel).
  • Beiträge in: Albrecht Dürer. Master Drawings, Watercolors, and Prints from the Albertina. Ausst. Kat. National Gallery of Art, Washington 2013, S. 79, Kat. Nr. 14–15, S. 93–97, Kat. Nr. 20–22.
  • Beiträge in: Zünftig! Geheimnisvolles Handwerk 1500–1800. Hrsg. von Thomas Schindler, Anke Keller, Ralf Schürer. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 2013.
  • Beiträge in: Aufbruch der Jugend. Deutsche Jugendbewegung zwischen Selbstbestimmung und Verführung. Hrsg. von G. Ulrich Großmann mit Claudia Selheim, Barbara Stambolis. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 2013.
  • Wege in die Moderne. Weltausstellungen, Medien und Musik im 19. Jahrhundert. Hrsg. von Jutta Zander-Seidel, Roland Prügel. Begleitband zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum vom 27. März - 21. September 2014. Nürnberg 2014.
  • Beitrag in: Geburt der Massenkultur. Hrsg. von Roland Prügel. Beiträge der Tagung des WGL-Forschungsprojekts "Wege in die Moderne. Weltausstellungen, Medien und Musik im 19. Jahrhundert" im Germanischen Nationalmuseum, 8.-10. November 2012. Wissenschaftliche Beibände zum Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums, Bd. 35. Nürnberg 2014, S. 143.