WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT

Funktion


Der Wissenschaftliche Beirat berät Museumsleitung und Aufsichtsgremien in grundlegenden fachlichen und fachübergreifenden Fragen, der mittelfristigen Forschungsplanung sowie im Hinblick auf das Forschungsprofil und die wissenschaftlichen Zielsetzungen des Museums. Er nimmt regelmäßig Stellung zum Entwurf des Programmbudgets und bewertet in jährlich stattfindenden Audits die wissenschaftlichen Leistungen und Serviceangebote des Museums. Diese Audits spielen neben der siebenjährigen externen Evaluierung eine zentrale Rolle im umfassenden System der Qualitätssicherung der von Bund und Ländern finanzierten Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft, zu der unter insgesamt acht Forschungsmuseen auch das Germanische Nationalmuseum gehört.

 

  • Prof. Dr. Roland Kanz
    Vorsitzender
    Universität Bonn, Kunsthistorisches Institut


    PD Dr. Armand Baeriswyl

    Archäologischer Dienst des Kantons Bern

     

     

    Prof. Dr. Manfred Hettling
    Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Geschichte

    Prof. Dr. Malgorzata Omilanowska
    Uniwersytet Gdański, Instytut Historii Sztuki

  • Prof. Dr. Conny Sibylla Restle
    Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz Berlin, Musikinstrumenten-Museum

     

    Prof. Dr. Bernd Roeck
    Universität Zürich, Historisches Seminar, Lehrstuhl für Frühe Neuzeit

    Prof. Dr. Bénédicte Savoy
    Technische Universität Berlin, Institut für Geschichte und Kunstgeschichte

     

     

    Prof. em. Dr. Renate Wittern-Sterzel
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Institut für Geschichte und Ethik der Medizin

     

GNM Highlight
aus der Dauerausstellung