Botond. Das künstlerische Werk 1980-2010.

Präsentation der Werkmonographie

Kategorie:

Vortrag

Datum:

18.10.2012

Uhrzeit:

17:00 Uhr

Vorgestellt wird die Werkmonographie des 2010 verstorbenen Künstlers Botond.

In 25 Kapiteln, mit Abbildungen und Thementexten, gibt das Buch Einblick in sein 30 Jahre langes Schaffen. Es schlägt den Bogen von den kunsthandwerklich geprägten Goldschmiedearbeiten, über freikünstlerische Metallobjekte und Rauminstallationen bis hin zu den einzigartigen Objekten aus LKW-Planen und Kunststofffolien. Angemessenen Raum nimmt auch Botonds umfängliches zeichnerisches Werk ein, das im Allgemeinen weniger bekannt war.

Als langjährige Lebensgefährtin des Künstlers übernahm Lioba Pilgram nicht nur die Sichtung des Nachlasses, die Koordination der fotografischen Erfassung, sondern auch die Konzeption, Redaktion und Gestaltung des fast 450 Seiten starken Druckwerkes. Sie betrachtet das Buch als Instrument, das die Platzierung von Botonds Oeuvre in Ausstellungen und Sammlungen befördern soll.

Die Archivierung und Aufarbeitung von Botonds Lebenswerk ist längst nicht abgeschlossen. Das Buch soll den Anstoß geben, Botonds Werk von öffentlicher und professioneller Seite angemessen aufzuarbeiten, zu archivieren, zu bewahren und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.


Botond wurde bekannt insbesondere durch seine eingeschweißte Bibliothek, seine Aktion "232°C" im Goldenen Saal des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes, durch seine Ausstellung "Bunker" im Bauhofbunker, seine Raum- und Tafelobjekte zum Nürnberger Friedensmahl 1999 im Historischen Rathaussaal, seine Schlaf-Objekte und Schamanenbilder aus LKW-Planen und schließlich seine Werkgruppe "Abendmahl".



Begrüßung: Dr. Sonja Mißfeldt, Pressesprecherin des GNM


Einführung: Ruth Zadek, Stadträtin und Künstlerin


Zur Entstehung des Buches: Dr. Birgit Jooss, Leiterin des Deutschen Kunstarchivs


Aus dem Buch liest: Michael Aue, Medienwerkstatt Franken


Kosten:

Eintritt frei

Anmeldung:

Ohne Anmeldung


Termin herunterladen

» Zurück zur Übersicht

GNM Highlight
aus der Dauerausstellung