Der Weg zum Blauen Reiter. Skizzenbücher von Franz Marc

23.05. – 01.09.2019



Franz Marc, einer der bedeutendsten Maler des Expressionismus in Deutschland war Mitbegründer des „Blauen Reiters“. Das Germanische Nationalmuseum erwarb 1982 aus dem Nachlass des Künstlers 26 von ursprünglich 32 Skizzenbücher. Die Nürnberger Gruppe stellt mit 603 Zeichnungen auf 523 Blättern den umfangreichsten Teilbestand in Marcs zeichnerischem Œuvre dar. Sie zählt zu den Cimelien der Graphischen Sammlung.

Die Hefte datieren von 1904 bis 1914/1914. Sie enthalten Porträts, Akte, Naturbeobachtungen zahlreiche Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und Kompositionsentwürfe für Ölgemälde in den verschiedensten graphischen Techniken. Sie dokumentieren seine Reisen und geben Einblick in Marcs künstlerische Entwicklung von den Studienjahren bis zum „Naturlyrismus“ des Blauen Reiters und legen seine Auseinandersetzung mit dem Kubismus und Orphismus sowie der Neuen Künstlervereinigung München offen.

Damit kommt dem Nürnberger Konvolut eine zentrale Bedeutung für die Werkabfolge und die Genese besonders charakteristischer Arbeiten des Künstlers zu. In der Ausstellung und in der Begleitpublikation sollen am Beispiel von etwa 200 Zeichnungen der Motivreichtum und die vielfältigen Werkbezüge im Werk des Künstlers vermittelt und anhand einzelner, hervorgehobener Kernblätter Werkentwicklungen von der ersten Idee bis zum fertigen Gemälde verfolgt werden.



» Zum Orientierungsplan

GNM Highlight
aus der Dauerausstellung