Die deutsche Tafelmalerei des Spätmittelalters

Kunsthistorische und kunsttechnologische Erforschung der Gemälde im Germanischen Nationalmuseum 
 

Projektphase I
Laufzeit:
2013 – 2016
Förderung: Leibniz-Gemeinschaft im Rahmen der Förderlinie "Frauen in wissenschaftlichen Leitungspositionen" (SAW-Verfahren 2012)

Projektphase II
Laufzeit:
2016 – 2019
Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft und Fördererkreis e.V. des Germanischen Nationalmuseums

Erfahren Sie mehr über die Projektphasen I und II

Projektphase III
Laufzeit:
2019 – 2022
Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Förderlinie "Kleine Fächer - Große Potenziale"

Erfahren Sie mehr über Projektphase III


wissenschaftliche Infrastruktur

Sammlung Gemälde bis 1800/Glasmalerei, Dr. Markus Huber (Leitung; Vertreter)
Institut für Kunsttechnik und Konservierung, Oliver Mack (Leitung), Martin Tischler (Röntgenaufnahmen), Markus Raquet und Ilona Stein (RFA-Untersuchungen)
Museums- und Kulturinformatik, Mark Fichtner (Wissenschaftliche Kommunikationsinfrastruktur)
Fotoarbeiten, Georg Janßen und Monika Runge
Wissenschaftsmanagement und Marketing, Dr. Andrea Langer (Leitung)

publikationen

Deutsche Tafelmalerei des Spätmittelalters Bd. 1 Franken

Der zweibändige Katalog schließt eine Forschungslücke und bereitet eine neue Grundlage für weitere Untersuchungen. Für jedes der 70 Werke liefert der Katalog die Untersuchungsergebnisse zu Werkgenese, Herstellungstechniken, ursprünglichem Erscheinungsbild, Entstehungs- und Funktionskontext. Ikonografie und Darstellungstraditionen werden analysiert, Datierungen und künstlerische Zuschreibungen präzisiert, korrigiert und neu begründet. Hier bestellen

Projekttrailer

Tafelmalerei digital

Parallel zur gedruckten Publikation wird das umfassende Untersuchungsmaterial online zur Verfügung gestellt.