GNM Kalender

Filter
26.05.2019 So 10:30 Zeichensafari – auf der Suche nach den wilden Tieren Kinder und Familien

Sonntags steht bei uns das junge Publikum im Mittelpunkt: Unsere Kinder-Eltern-Aktionen sind besonders beliebt, denn sie verbinden den Besuch im Museum mit kreativem Spaß im Atelier.

Mit Bleistift und Papier ausgerüstet durchstreifen wir das Museum und pirschen uns leise an Löwen, Affen und andere Tiere an. Dann fangen wir diese mit dem Bleistift skizzenhaft ein, um diese fantastischen Tiere anschließend im Atelier zu malen. Das bunte Ergebnis dürft ihr als Erinnerung mit nach Hause nehmen.


26.05.2019 So 10:45 Kindermalstunde Kinder und Familien

Sonntags können Kinder ab 4 Jahren in den Räumen des KPZ ohne ihre Eltern frei und großformatig malen.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.


26.05.2019 So 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


28.05.2019 Di 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


28.05.2019 Di 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


29.05.2019 Mi 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


29.05.2019 Mi 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Helden, Märtyrer, Heilige - Menschen faszinieren mutige Heroen, willensstarke Visionäre und entschiedene Kämpfer für die (vermeintlich) richtige Sache. Geschichten über sie begeistern, zugleich motivieren sie, es den Protagonisten nachzutun. Solche Helden werden zum Vorbild für die eigene Lebensführung und können Hoffnung geben in schwerer Zeit. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine historische oder eine erfundene Figur handelt.

Rund 50 Exponate des 13. bis 15. Jahrhunderts, Highlights der hauseigenen Skulpturen- und Gemäldesammlung, veranschaulichen in dieser Ausstellung die spätmittelalterliche Vorstellung von einem vorbildlichen Leben und damit vom sicheren Weg ins Paradies. Beispiele finden sich zahlreich, wie den heiligen Georg, der die Prinzessin vor einem Drachen rettete, oder den heiligen Veit, der den Löwen zum Fraß vorgeworfen wurde, von ihnen aber verschont blieb. Woher kannten Menschen im Spätmittelalter solche Geschichten, wie erfuhren sie von ihnen? Die Ausstellung zeigt, wie die Identifikation der Menschen mit Helden, Märtyrern und Heiligen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters ausgesehen hat.


29.05.2019 Mi 19:00 Pfad der Toleranz Führung

Toleranz erlaubt es, andere Überzeugungen und Sitten gelten zu lassen und ist damit Grundvoraussetzung einer freien Gesellschaft. Welche historischen Wurzeln hat Toleranz? Kaiser Konstantin der Große führt 312 eine neue orientalische Religion als gleichberechtigt neben den bestehenden Kulturen ein. Johann Friedrich Fürst zu Schwarzburg-Rudolstadt fördert den Bau einer Synagoge in Immenrode und entsendet zum Schutz seine Leibgarde. Die Paulskirchenverfassung führt 18548 erstmals verbindlich für alle deutschen Staaten „Die Grundrechte des deutschen Volkes“ ein, darunter Religionsfreiheit, Gleichheit vor dem Gesetzt, Meiungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Pressefreiheit.

Der nächste Termin: 02.06.


30.05.2019 Do 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


30.05.2019 Do 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

In Ruhe und Muße die Zeichnungen Franz Marcs erleben? Das können Sie an drei Terminen bei einer exklusiven Abendöffnung mit beschränkter Teilnehmerzahl. Nach der regulären Öffnungszeit hören Sie bei Wein und Häppchen eine kunsthistorische Einführung durch die Museumspädagogen des KPZ. Danach genießen Sie die Ausstellung in Ihrem eigenen Tempo und so intensiv, wie Sie wollen. Reservieren Sie frühzeitig und freuen Sie sich auf einen besonderen Kunstgenuss!


31.05.2019 Fr 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


31.05.2019 Fr 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


01.06.2019 Sa 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


01.06.2019 Sa 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


02.06.2019 So 10:30 Kind, was glaubst du denn? Kinder und Familien

Sonntags steht bei uns das junge Publikum im Mittelpunkt: Unsere Kinder-Eltern-Aktionen sind besonders beliebt, denn sie verbinden den Besuch im Museum mit kreativem Spaß im Atelier.

Wir entdecken den prächtigen Einband eines heiligen Buches und tauschen uns über Lieblingsgeschichten in der Thora, der Bibel oder dem Koran aus. Weiter geht es in eine Kirche im Museum. Wir besprechen, was wir über Gotteshäuser wissen und was in einer Moschee oder Synagoge anders ist als in einer Kirche. Danach begegnen uns Engel, die in allen drei Religionen eine wichtige Rolle spielen – vielleicht auch für Dich? Zum Abschluss gestalten wir eine goldene Schatulle für Gedanken oder kleine Dinge, die Dir heilig sind.


02.06.2019 So 10:45 Kindermalstunde Kinder und Familien

Sonntags können Kinder ab 4 Jahren in den Räumen des KPZ ohne ihre Eltern frei und großformatig malen.


02.06.2019 So 11:00 Themenführung: Pfad der Toleranz Führung

Bei den Themenführungen werden übergreifende Fragestellungen zu Epochen, Künstlern, Gattungen, Motiven oder geistesgeschichtlichen Erscheinungen ausführlich erörtert. Wissenschaftler des GNM und Mitarbeiter des KPZ vermitteln ihr Fachwissen kenntnisreich und unterhaltsam.

Toleranz erlaubt es, andere Überzeugungen und Sitten gelten zu lassen und ist damit Grundvoraussetzung einer freien Gesellschaft. Welche historischen Wurzeln hat Toleranz? Kaiser Konstantin der Große führt 312 eine neue orientalische Religion als gleichberechtigt neben den bestehenden Kulturen ein. Johann Friedrich Fürst zu Schwarzburg-Rudolstadt fördert den Bau einer Synagoge in Immenrode und entsendet zum Schutz seine Leibgarde. Die Paulskirchenverfassung führt 18548 erstmals verbindlich für alle deutschen Staaten „Die Grundrechte des deutschen Volkes“ ein, darunter Religionsfreiheit, Gleichheit vor dem Gesetzt, Meiungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Pressefreiheit.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


A voyage of discovery through German art and culture. This guided tour for individual visitors is intended to orient you with the museum’s diverse architecture and extensive collections. Find out more about the outstanding highlights from pre- and ancient history up until the present.


Totenschilde sind Gedenktafeln, die für männliche Verstorbene des Adels und des führenden Bürgertums nach deren Tod in Kirchen aufgehängt wurden. Sie zeigen das Familienwappen, eine Inschrift mit dem Namen und Sterbedatum des Geehrten sowie häufig einen wohlmeinenden Segensspruch. Nicht selten erreichten die aufwendig gestalteten Schilde einen Durchmesser von einem Meter. Und – vor allem im Nürnberger Raum haben sie sich in bemerkenswerter Zahl erhalten.


02.06.2019 So 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


04.06.2019 Di 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


04.06.2019 Di 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


05.06.2019 Mi 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


05.06.2019 Mi 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


05.06.2019 Mi 18:00 Malen mit Acryl (Kurs 1) Kurse

Die Kursteilnehmer betrachten an jedem Abend ein Gemälde in den Sammlungen des Germanischen Nationalmuseums. Anschließend setzen sie ihre Eindrücke und die im Gespräch gewonnenen Erfahrungen bildnerisch um.


Bei den Themenführungen werden übergreifende Fragestellungen zu Epochen, Künstlern, Gattungen, Motiven oder geistesgeschichtlichen Erscheinungen ausführlich erörtert. Wissenschaftler des GNM und Mitarbeiter des KPZ vermitteln ihr Fachwissen kenntnisreich und unterhaltsam.

Die Ausstellung erklärt, wie sich Menschen im Spätmittelalter ihren Lebensweg vorstellten. Das himmlische Paradies war das Ziel, doch wie musste man leben, um es zu erreichen? Das höchste Ideal war das Leben Christi, dem die Gläubigen nacheiferten. Ein ausgeklügeltes System stellte dem menschlichen Sündenregister gute Taten und Bußleistungen gegenüber. Welche Anforderungen stellen wir heute an ein gutes, gerechtes Leben? Welches Sündenverständnis gibt es in den verschiedenen Religionen und welche Möglichkeiten der Umkehr?


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.


06.06.2019 Do 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Das Veranstaltungsformat „Spätlese“ wendet sich exklusiv an ältere Kunstinteressierte und bietet seinen Teilnehmern eine interessante Mischung aus anspruchsvoller Kunstunterhaltung und aktiver Mitgestaltung.

In entspannter Atmosphäre und mit Muße erschließen wir uns gemeinsam Geschichte und Geschichten der Exponate. Wir hören Spannendes über die Ausstellungsstücke, zu den Künstlern und zur Entstehungszeit. Beim geselligen Nachmittagskaffee im Bistro des Museums bietet sich Ihnen im Anschluss die Möglichkeit, das Gehörte zu vertiefen.


06.06.2019 Do 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


07.06.2019 Fr 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


07.06.2019 Fr 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Helden, Märtyrer, Heilige - Menschen faszinieren mutige Heroen, willensstarke Visionäre und entschiedene Kämpfer für die (vermeintlich) richtige Sache. Geschichten über sie begeistern, zugleich motivieren sie, es den Protagonisten nachzutun. Solche Helden werden zum Vorbild für die eigene Lebensführung und können Hoffnung geben in schwerer Zeit. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine historische oder eine erfundene Figur handelt.

Un emozionante percorso tra le più rappresentative opere d'arte del Tardo Medioevo della collezione permanente del GNM, durante la ristrutturazione del reparto museale ad esse dedicato.


08.06.2019 Sa 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


08.06.2019 Sa 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Sonntags steht bei uns das junge Publikum im Mittelpunkt: Bei den Kinderführungen sind wir mit jeweils unterschiedlichen Fragestellungen gut eine Stunde lang im Museum unterwegs.

Unsere Kleidung verändert sich ständig. Neue Trends kommen und gehen. Bei unserem Rundgang erfahren wir, wie sich die Kleidung mit der Zeit verändert hat. Am Schluss wollen wir uns als Designer versuchen.


09.06.2019 So 10:45 Kindermalstunde Kinder und Familien

Sonntags können Kinder ab 4 Jahren in den Räumen des KPZ ohne ihre Eltern frei und großformatig malen.


Bei den Themenführungen werden übergreifende Fragestellungen zu Epochen, Künstlern, Gattungen, Motiven oder geistesgeschichtlichen Erscheinungen ausführlich erörtert. Wissenschaftler des GNM und Mitarbeiter des KPZ vermitteln ihr Fachwissen kenntnisreich und unterhaltsam.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


09.06.2019 So 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


10.06.2019 Mo 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


11.06.2019 Di 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


11.06.2019 Di 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


12.06.2019 Mi 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


12.06.2019 Mi 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Helden, Märtyrer, Heilige - Menschen faszinieren mutige Heroen, willensstarke Visionäre und entschiedene Kämpfer für die (vermeintlich) richtige Sache. Geschichten über sie begeistern, zugleich motivieren sie, es den Protagonisten nachzutun. Solche Helden werden zum Vorbild für die eigene Lebensführung und können Hoffnung geben in schwerer Zeit. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine historische oder eine erfundene Figur handelt.

Rund 50 Exponate des 13. bis 15. Jahrhunderts, Highlights der hauseigenen Skulpturen- und Gemäldesammlung, veranschaulichen in dieser Ausstellung die spätmittelalterliche Vorstellung von einem vorbildlichen Leben und damit vom sicheren Weg ins Paradies. Beispiele finden sich zahlreich, wie den heiligen Georg, der die Prinzessin vor einem Drachen rettete, oder den heiligen Veit, der den Löwen zum Fraß vorgeworfen wurde, von ihnen aber verschont blieb. Woher kannten Menschen im Spätmittelalter solche Geschichten, wie erfuhren sie von ihnen? Die Ausstellung zeigt, wie die Identifikation der Menschen mit Helden, Märtyrern und Heiligen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters ausgesehen hat.


12.06.2019 Mi 18:00 Malen mit Acryl Kurse

Die Kursteilnehmer betrachten an jedem Abend ein Gemälde in den Sammlungen des Germanischen Nationalmuseums. Anschließend setzen sie ihre Eindrücke und die im Gespräch gewonnenen Erfahrungen bildnerisch um.

Ausgangspunkt und Inspirationsquelle für den Acrylmalkurs bei dem Künstler Jan Gemeinhardt ist die vielseitige Sammlung des Germanischen Nationalmuseums. Dabei sammeln die Teilnehmer Erfahrungen durch das Malen selbst und durch das Arbeiten mit dem Material Acrylfarbe. Der experimentelle und freie Umgang steht dabei im Vordergrund.


Helden, Märtyrer, Heilige - Menschen faszinieren mutige Heroen, willensstarke Visionäre und entschiedene Kämpfer für die (vermeintlich) richtige Sache. Geschichten über sie begeistern, zugleich motivieren sie, es den Protagonisten nachzutun. Solche Helden werden zum Vorbild für die eigene Lebensführung und können Hoffnung geben in schwerer Zeit. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine historische oder eine erfundene Figur handelt.

Wo Karl der Große beichtete, wissen wir nicht. Doch neuste Untersuchungen eines Gemäldes mit der ungewöhnlichen Darstellung des beichtenden Kaisers geben spannende Antworten darüber, wo und in welch faszinierenden Kontext das Gemälde im Spätmittelalter genutzt wurde.


12.06.2019 Mi 19:30 H.03: free music plus … Konzert

Einmal im Monat, immer mittwochs, laden Studierende der Hochschule für Musik Nürnberg zu einem Abend mit swingenden Jazz-Melodien und spannungsreichen Improvisationen ein. Bei einem Glas Wein oder Bier fügt sich all dies im Café Arte zu einem Kultur-Abend der besonderen Art. Verbinden Sie den Konzertbesuch während der langen Öffnungszeiten am Mittwochabend mit einem Ausstellungsbesuch.

Die Band „H.03“ setzt sich mit frei improvisierter Musik auseinander. Farben, Formen und Texte werden musikalisch umgesetzt und fügen sich zu einem für alle Beteiligten immer wieder überraschenden Klangbild. Die ungewöhnliche Besetzung aus Gesang, Vibraphon, Gitarre und Schlagzeug, unterstreicht die Sonderstellung dieser Band: Alle Stücke stammen von den Bandmitgliedern.

Clarissa Forster (Gesang)

Sebastian Stahl (Vibraphon)

Christian Pitson (Gitarre)

Florian Rausch (Schlagzeug)


13.06.2019 Do 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


13.06.2019 Do 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

In Ruhe und Muße die Zeichnungen Franz Marcs erleben? Das können Sie an drei Terminen bei einer exklusiven Abendöffnung mit beschränkter Teilnehmerzahl. Nach der regulären Öffnungszeit hören Sie bei Wein und Häppchen eine kunsthistorische Einführung durch die Museumspädagogen des KPZ. Danach genießen Sie die Ausstellung in Ihrem eigenen Tempo und so intensiv, wie Sie wollen. Reservieren Sie frühzeitig und freuen Sie sich auf einen besonderen Kunstgenuss!


14.06.2019 Fr 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


14.06.2019 Fr 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


15.06.2019 Sa 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


15.06.2019 Sa 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Gerade der Expressionismus mit seiner reduzierten, individuellen Formensprache bietet ein ganzes Spektrum an verschiedenen Ausdrucksformen, die zum eigenen Tun inspirieren. In diesem Druckworkshop können Sie nach einem Gang in die Ausstellung Skizzenbücher von Franz Marc und Expressionistische Druckgrafik unter kundiger Anleitung das Hochdruckverfahren Linolschnitt ausprobieren, eigene Formen entwickeln und Ihr Motiv eigenhändig drucken.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Der Expressionismus bietet ein breites Spektrum an Ausdrucksformen, die zum eigenen Tun inspirieren. In diesem Druckworkshop können Sie nach Betrachtung der Skizzenbücher von Franz Marc und expressionistischer Druckgrafik unter kundiger Anleitung das Hochdruckverfahren Linolschnitt ausprobieren, eigene Formen entwickeln und Ihr Motiv eigenhändig drucken.


16.06.2019 So 10:30 Musik liegt in der Luft Kinder und Familien

Sonntags steht bei uns das junge Publikum im Mittelpunkt: Bei den Kinderführungen sind wir mit jeweils unterschiedlichen Fragestellungen gut eine Stunde lang im Museum unterwegs.

Heute sind wir in der Musikabteilung und erkunden auf spielerische Weise die Welt der Instrumente. Nach einem spannenden Suchspiel dürfen die Kinder ein altes Instrument ausprobieren (welches, wird hier nicht verraten!). Eine kleine Klangaktion beschließt die Veranstaltung.


16.06.2019 So 10:45 Kindermalstunde Kinder und Familien

Sonntags können Kinder ab 4 Jahren in den Räumen des KPZ ohne ihre Eltern frei und großformatig malen.


16.06.2019 So 11:00 Paartherapie Führung

Der Museumsbrunch im GNM bietet ein besonderes sonntägliches Erlebnis: Der Gaumenschmaus beim Brunch-Buffet wird durch lebendige Museumsführungen zum Genuss für alle Sinne.

Der Brunch beginnt um 10:00 Uhr. Die Führungen zum Museumsbrunch finden jeweils um 11:00, 11:30, 12:00 und 12:30 Uhr statt.


Helden, Märtyrer, Heilige - Menschen faszinieren mutige Heroen, willensstarke Visionäre und entschiedene Kämpfer für die (vermeintlich) richtige Sache. Geschichten über sie begeistern, zugleich motivieren sie, es den Protagonisten nachzutun. Solche Helden werden zum Vorbild für die eigene Lebensführung und können Hoffnung geben in schwerer Zeit. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine historische oder eine erfundene Figur handelt.

Wo Karl der Große beichtete, wissen wir nicht. Doch neuste Untersuchungen eines Gemäldes mit der ungewöhnlichen Darstellung des beichtenden Kaisers geben spannende Antworten darüber, wo und in welch faszinierenden Kontext das Gemälde im Spätmittelalter genutzt wurde.


16.06.2019 So 11:30 Paartherapie Führung

Der Museumsbrunch im GNM bietet ein besonderes sonntägliches Erlebnis: Der Gaumenschmaus beim Brunch-Buffet wird durch lebendige Museumsführungen zum Genuss für alle Sinne.

Der Brunch beginnt um 10:00 Uhr. Die Führungen zum Museumsbrunch finden jeweils um 11:00, 11:30, 12:00 und 12:30 Uhr statt.


16.06.2019 So 12:00 Paartherapie Führung

Der Museumsbrunch im GNM bietet ein besonderes sonntägliches Erlebnis: Der Gaumenschmaus beim Brunch-Buffet wird durch lebendige Museumsführungen zum Genuss für alle Sinne.

Der Brunch beginnt um 10:00 Uhr. Die Führungen zum Museumsbrunch finden jeweils um 11:00, 11:30, 12:00 und 12:30 Uhr statt.


16.06.2019 So 12:30 Paartherapie Führung

Der Museumsbrunch im GNM bietet ein besonderes sonntägliches Erlebnis: Der Gaumenschmaus beim Brunch-Buffet wird durch lebendige Museumsführungen zum Genuss für alle Sinne.

Der Brunch beginnt um 10:00 Uhr. Die Führungen zum Museumsbrunch finden jeweils um 11:00, 11:30, 12:00 und 12:30 Uhr statt.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


A voyage of discovery through German art and culture. This guided tour for individual visitors is intended to orient you with the museum’s diverse architecture and extensive collections. Find out more about the outstanding highlights from pre- and ancient history up until the present.


16.06.2019 So 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


18.06.2019 Di 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


18.06.2019 Di 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


19.06.2019 Mi 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


19.06.2019 Mi 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Helden, Märtyrer, Heilige - Menschen faszinieren mutige Heroen, willensstarke Visionäre und entschiedene Kämpfer für die (vermeintlich) richtige Sache. Geschichten über sie begeistern, zugleich motivieren sie, es den Protagonisten nachzutun. Solche Helden werden zum Vorbild für die eigene Lebensführung und können Hoffnung geben in schwerer Zeit. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine historische oder eine erfundene Figur handelt.

Rund 50 Exponate des 13. bis 15. Jahrhunderts, Highlights der hauseigenen Skulpturen- und Gemäldesammlung, veranschaulichen in dieser Ausstellung die spätmittelalterliche Vorstellung von einem vorbildlichen Leben und damit vom sicheren Weg ins Paradies. Beispiele finden sich zahlreich, wie den heiligen Georg, der die Prinzessin vor einem Drachen rettete, oder den heiligen Veit, der den Löwen zum Fraß vorgeworfen wurde, von ihnen aber verschont blieb. Woher kannten Menschen im Spätmittelalter solche Geschichten, wie erfuhren sie von ihnen? Die Ausstellung zeigt, wie die Identifikation der Menschen mit Helden, Märtyrern und Heiligen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters ausgesehen hat.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


20.06.2019 Do 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


20.06.2019 Do 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


20.06.2019 Do 18:00 Eine Hommage ... „an Clara“ Konzert

Die beliebte Musikreihe AnKlang, die wir in Kooperation mit der Hochschule für Musik veranstalten, findet einmal im Monat immer donnerstags statt. Erleben Sie klassische Konzerte mit jungen Talenten in konzentrierter Atmosphäre.

Beginn ist jeweils um 18:00 Uhr, exklusiv für die Konzertbesucher bleibt das Café Arte bis 19:00 Uhr geöffnet.

Mit dem Namen Clara Schumann sind zahlreiche Bilder verbunden: Wunderkind des strengen und geschäftstüchtigen Vaters Wieck, heimliche Braut des Komponisten Robert Schumann, und eine junge, hochbegabte Pianistin. Zahlreiche Biographien entstanden - feministisch, romantisch verklärt. Aber ihre Musik und die von Robert Schumann und Johannes Brahms rahmen diese Zeit und geben den Zuhörern die Chance, sich ein eigenes Bild von diese fantastische Frau zu machen.


21.06.2019 Fr 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


21.06.2019 Fr 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


22.06.2019 Sa 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


22.06.2019 Sa 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


23.06.2019 So 10:30 Pferd und Vogel, Reh und Fuchs Kinder und Familien

Sonntags steht bei uns das junge Publikum im Mittelpunkt: Unsere Kinder-Eltern-Aktionen sind besonders beliebt, denn sie verbinden den Besuch im Museum mit kreativem Spaß im Atelier.

Der Künstler Franz Marc ist bekannt für seine Tierdarstellungen. In der Sonderausstellung mit Zeichnungen aus seinen Skizzenbüchern machen wir uns auf die Suche nach Tiermotiven. Dann gestalten wir Linolschnitte, die in bunten Farben gedruckt werden können. Für die Kleineren steht Moosgummi bereit.


23.06.2019 So 10:45 Kindermalstunde Kinder und Familien

Sonntags können Kinder ab 4 Jahren in den Räumen des KPZ ohne ihre Eltern frei und großformatig malen.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


23.06.2019 So 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


25.06.2019 Di 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Das Veranstaltungsformat „Spätlese“ wendet sich exklusiv an ältere Kunstinteressierte und bietet seinen Teilnehmern eine interessante Mischung aus anspruchsvoller Kunstunterhaltung und aktiver Mitgestaltung.

In entspannter Atmosphäre und mit Muße erschließen wir uns gemeinsam Geschichte und Geschichten der Exponate. Wir hören Spannendes über die Ausstellungsstücke, zu den Künstlern und zur Entstehungszeit. Beim geselligen Nachmittagskaffee im Bistro des Museums bietet sich Ihnen im Anschluss die Möglichkeit, das Gehörte zu vertiefen.


25.06.2019 Di 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


26.06.2019 Mi 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


26.06.2019 Mi 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Helden, Märtyrer, Heilige - Menschen faszinieren mutige Heroen, willensstarke Visionäre und entschiedene Kämpfer für die (vermeintlich) richtige Sache. Geschichten über sie begeistern, zugleich motivieren sie, es den Protagonisten nachzutun. Solche Helden werden zum Vorbild für die eigene Lebensführung und können Hoffnung geben in schwerer Zeit. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine historische oder eine erfundene Figur handelt.

Rund 50 Exponate des 13. bis 15. Jahrhunderts, Highlights der hauseigenen Skulpturen- und Gemäldesammlung, veranschaulichen in dieser Ausstellung die spätmittelalterliche Vorstellung von einem vorbildlichen Leben und damit vom sicheren Weg ins Paradies. Beispiele finden sich zahlreich, wie den heiligen Georg, der die Prinzessin vor einem Drachen rettete, oder den heiligen Veit, der den Löwen zum Fraß vorgeworfen wurde, von ihnen aber verschont blieb. Woher kannten Menschen im Spätmittelalter solche Geschichten, wie erfuhren sie von ihnen? Die Ausstellung zeigt, wie die Identifikation der Menschen mit Helden, Märtyrern und Heiligen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters ausgesehen hat.


26.06.2019 Mi 18:00 Malen mit Acryl (Kurs 2) Kurse

Die Kursteilnehmer betrachten an jedem Abend ein Gemälde in den Sammlungen des Germanischen Nationalmuseums. Anschließend setzen sie ihre Eindrücke und die im Gespräch gewonnenen Erfahrungen bildnerisch um.


Gegenstand der Gesprächsreihe sind jeweils kleinere überschaubare Objektgruppen, deren kulturhistorischer Kontext ebenso beleuchtet wird wie ihre Bedeutung in kunsthistorischer und ästhetischer Perspektive.

Das GNM ist das größte kulturhistorische Museum im deutschen Sprachraum. Es beherbergt Kunstobjekte und Alltagsgegenstände, die auf faszinierende Weise einen kontextuellen Blick auf verschiedene Epochen ermöglichen. Wenn Sie mehr erfahren möchten über Kunst- und Kulturgeschichte im GNM, dann begleiten Sie uns auf Haupt-und Nebenwegen durch das Schatzhaus der deutschen Geschichte und diskutieren Sie mit uns!


27.06.2019 Do 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Das Veranstaltungsformat „Spätlese“ wendet sich exklusiv an ältere Kunstinteressierte und bietet seinen Teilnehmern eine interessante Mischung aus anspruchsvoller Kunstunterhaltung und aktiver Mitgestaltung.

In entspannter Atmosphäre und mit Muße erschließen wir uns gemeinsam Geschichte und Geschichten der Exponate. Wir hören Spannendes über die Ausstellungsstücke, zu den Künstlern und zur Entstehungszeit. Beim geselligen Nachmittagskaffee im Bistro des Museums bietet sich Ihnen im Anschluss die Möglichkeit, das Gehörte zu vertiefen.


27.06.2019 Do 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Bratrost, Dolch oder Brote – welches Zeichen passt zu welchem Heiligen und warum? Welche Etappen gehören zur Heldenreise Christi, wer steht alles unter dem Kreuz und welche Bedeutung haben christliche Symbole?

Wer sich diese und andere Fragen stellt, der ist richtig im Grundlagenkurs zur Einführung in die christliche Ikonographie. Kenntnisreich und unterhaltsam werden hier die Schlüssel zum Verständnis mittelalterlicher Kunst vermittelt.


28.06.2019 Fr 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


28.06.2019 Fr 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


29.06.2019 Sa 10:30 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Im Fokus steht ein einzelnes kunst- bzw. kulturhistorisches Objekt, über das rund eine Stunde lang intensiv diskutiert wird. Damit entspricht unsere traditionsreiche Gesprächsreihe der Idee der Slow-Art-Bewegung. Mit Muße und genügend Zeit können wir einzelne Werke würdigen und eingehend wahrnehmen. Bildvergleiche und die Betrachtung des jeweiligen Kontextes intensivieren den Erkenntnisgewinn.


29.06.2019 Sa 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


30.06.2019 So 10:30 Mir schlug das Herz, geschwind zu Pferde Kinder und Familien

Sonntags steht bei uns das junge Publikum im Mittelpunkt: Unsere Kinder-Eltern-Aktionen sind besonders beliebt, denn sie verbinden den Besuch im Museum mit kreativem Spaß im Atelier.

Heute widmen wir uns dem Thema Pferd! Von der Steinzeit bis ins 20. Jahrhundert klappern wir die außergewöhnlichsten Pferdedarstellungen der Sammlung ab und gestalten dann unsere eigene: Ihr erfahrt, wie Ihr die Form eines Pferdes konstruiert und mit Spritztechnik ausführt, um zuletzt selbst auf dem großen Pferderücken Platz zu nehmen. Mit oder ohne Zaumzeug!


30.06.2019 So 10:45 Kindermalstunde Kinder und Familien

Sonntags können Kinder ab 4 Jahren in den Räumen des KPZ ohne ihre Eltern frei und großformatig malen.


Bei den Themenführungen werden übergreifende Fragestellungen zu Epochen, Künstlern, Gattungen, Motiven oder geistesgeschichtlichen Erscheinungen ausführlich erörtert. Wissenschaftler des GNM und Mitarbeiter des KPZ vermitteln ihr Fachwissen kenntnisreich und unterhaltsam.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


30.06.2019 So 15:00 Führung zum Kennenlernen des GNM Führung

Erfahren Sie Grundlegendes über die Geschichte des GNM und seine Dauerausstellung. Lernen Sie die Glanzpunkte des Museums kennen. Kompetente Museumsführer begleiten Sie auf einem Rundgang durch das Haus.

Was hat es mit dem Ezelsdorfer Goldhut, mit Dürers Kaiser-Bildnissen oder mit dem Behaim-Globus auf sich? Mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern durchstreifen Sie die Kulturgeschichte des deutschsprachigen Raumes und begegnen außergewöhnlichen Objekten, die die Zeit überdauern. Lernen Sie das GNM als Ort lebendiger Forschung kennen.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Ein Häppchen aus der Forschung für zwischendurch: Bei diesen Kurzführungen steht jeweils ein besonderes Objekt im Mittelpunkt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen ihre Lieblingsobjekte und verraten, welche Forschungsgeschichten mit ihnen verbunden sind.


03.07.2019 Mi 18:00 Vom heldenhaften Tod Führung

Heldenreise – Wege ins Paradies. So lautet der Titel einer aktuellen Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Sie zeigt die bedeutendsten Werke des Spätmittelalters aus den eigenen Beständen im neuen Licht, indem sie sie vor dem Hintergrund der „Heldenreise“ neu erschließt. Seit Menschengedenken dienen Helden als Vor- und Leitbilder. Im christlichen Verständnis erfüllen Christus und die Märtyrer und Heiligen diese Aufgabe. Die mittelalterliche Kunst erzählt anschaulich und packend von ihren Prüfungen und ihrer Standhaftigkeit. Als Vorbilder für den eigenen Lebensweg sollten sie den Gläubigen helfen, ins Paradies zu gelangen. Die Ausstellung wirft universelle Fragen auf, die uns heute noch genauso beschäftigen wie damals. Wie diese Fragen in interreligiöser Perspektive beantwortet werden, das möchten wir bei der interreligiösen Begegnung im Museum ausloten. Nach einer Führung in der Ausstellung erwartet uns ein Imbiss in den Räumen des KPZ und ein Austausch mit Gesprächspartnern verschiedener Religionszugehörigkeit.

Mittelalterliche Kunstwerke erzählen häufig von schrecklichen Qualen, die die christlichen Märtyrer bis zu ihrem Heldentod erleiden mussten. Die übermenschliche Standhaftigkeit der Heiligen machte sie zu vorbildhaften Helden für die Gläubigen des Mittelalters. Heute wirken diese Darstellungen erschreckend auf uns. Wie bewerten verschiedene Religionen die Figur des Märtyrers? Welche Funktion kommt ihm zu und brauchen wir ihn heute noch, diesen „ultimativen“ Helden?


04.07.2019 Do 16:00 Licht im Museum Führung

Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Diese Ausstellungsrundgänge bieten vertiefte Einblicke in die Arbeit am GNM. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums begleiten Sie auf einer persönlichen Tour durch die Ausstellung und berichten über spezielle Themen oder Forschungsprojekte.


Bratrost, Dolch oder Brote – welches Zeichen passt zu welchem Heiligen und warum? Welche Etappen gehören zur Heldenreise Christi, wer steht alles unter dem Kreuz und welche Bedeutung haben christliche Symbole?

Wer sich diese und andere Fragen stellt, der ist richtig im Grundlagenkurs zur Einführung in die christliche Ikonographie. Kenntnisreich und unterhaltsam werden hier die Schlüssel zum Verständnis mittelalterlicher Kunst vermittelt.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

In Ruhe und Muße die Zeichnungen Franz Marcs erleben? Das können Sie an drei Terminen bei einer exklusiven Abendöffnung mit beschränkter Teilnehmerzahl. Nach der regulären Öffnungszeit hören Sie bei Wein und Häppchen eine kunsthistorische Einführung durch die Museumspädagogen des KPZ. Danach genießen Sie die Ausstellung in Ihrem eigenen Tempo und so intensiv, wie Sie wollen. Reservieren Sie frühzeitig und freuen Sie sich auf einen besonderen Kunstgenuss!


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Totenschilde sind Gedenktafeln, die für männliche Verstorbene des Adels und des führenden Bürgertums nach deren Tod in Kirchen aufgehängt wurden. Sie zeigen das Familienwappen, eine Inschrift mit dem Namen und Sterbedatum des Geehrten sowie häufig einen wohlmeinenden Segensspruch. Nicht selten erreichten die aufwendig gestalteten Schilde einen Durchmesser von einem Meter. Und – vor allem im Nürnberger Raum haben sie sich in bemerkenswerter Zahl erhalten.

Normalerweise hoch oben an Kirchenw�nden angebracht, sind nun zehn ausgew�hlte Werke in der Kart�userkirche erstmals auf Augenh�he zu sehen. Dem Besucher bietet sich dadurch die seltene M�glichkeit, Totenschilde einmal von nahem zu betrachten. Bemerkenswert ist u.a. die gro�e Materialvielfalt, mit der die Werke gefertigt wurden. Neben Holz, Metallblechen und Leder konnten auch Pappe, Pergament, Weidenruten, Glassteine und Echthaar Verwendung finden. Die Pr�sentation in der Kart�userkirche bildet den Auftakt zur gro�en Sonderausstellung �Abenteuer Forschung�, die ab 27. Juni 2019 einen umfangreichen �berblick �ber Forschungsarbeit und �projekte der letzten 20 Jahre am Germanischen Nationalmuseum gibt.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Ein Häppchen aus der Forschung für zwischendurch: Bei diesen Kurzführungen steht jeweils ein besonderes Objekt im Mittelpunkt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen ihre Lieblingsobjekte und verraten, welche Forschungsgeschichten mit ihnen verbunden sind.


10.07.2019 Mi 18:00 Vom jenseitigen Ziel Führung

Heldenreise – Wege ins Paradies. So lautet der Titel einer aktuellen Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Sie zeigt die bedeutendsten Werke des Spätmittelalters aus den eigenen Beständen im neuen Licht, indem sie sie vor dem Hintergrund der „Heldenreise“ neu erschließt. Seit Menschengedenken dienen Helden als Vor- und Leitbilder. Im christlichen Verständnis erfüllen Christus und die Märtyrer und Heiligen diese Aufgabe. Die mittelalterliche Kunst erzählt anschaulich und packend von ihren Prüfungen und ihrer Standhaftigkeit. Als Vorbilder für den eigenen Lebensweg sollten sie den Gläubigen helfen, ins Paradies zu gelangen. Die Ausstellung wirft universelle Fragen auf, die uns heute noch genauso beschäftigen wie damals. Wie diese Fragen in interreligiöser Perspektive beantwortet werden, das möchten wir bei der interreligiösen Begegnung im Museum ausloten. Nach einer Führung in der Ausstellung erwartet uns ein Imbiss in den Räumen des KPZ und ein Austausch mit Gesprächspartnern verschiedener Religionszugehörigkeit.

Für die Menschen des Spätmittelalters war das Ziel ihres Lebensweges klar vorgegeben: Sie hofften darauf, nach ihrem Tod ins himmlische Paradies zu gelangen. Sicher war das nicht, denn ein sündhaftes Leben führte ins Fegefeuer, wo man Sündenstrafen absitzen musste, oder man kam schlimmstenfalls sogar in die Hölle. Welche Jenseitsvorstellungen hatten die Menschen damals, welche haben wir heute? Was erhoffen sich Gläubige anderer Religionen vom Leben nach dem Tod?


10.07.2019 Mi 20:00 Vom Menschsein in der Renaissance Konzert

Konzert, Bild und Text im Rahmen des 68. Musikfests ION, Nürnberg

Musik, Texte und Bilder widmen sich den Fragen des Menschseins, vom Sündenfall bis zum Tod. Die Musik der Renaissance begegnet dem künstlerischen Werk von Albrecht Dürer: Musik und Kunst steigern sich gegenseitig und werden zum einzigartigen Erlebnis für Zuschauer und Zuhörer

Capella della Torre, Leitung: Katharina Bäuml

Sopran: Margaret Hunter

Texte: Daniel Hess


11.07.2019 Do 16:00 Licht im Museum Führung

Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Diese Ausstellungsrundgänge bieten vertiefte Einblicke in die Arbeit am GNM. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums begleiten Sie auf einer persönlichen Tour durch die Ausstellung und berichten über spezielle Themen oder Forschungsprojekte.


Bratrost, Dolch oder Brote – welches Zeichen passt zu welchem Heiligen und warum? Welche Etappen gehören zur Heldenreise Christi, wer steht alles unter dem Kreuz und welche Bedeutung haben christliche Symbole?

Wer sich diese und andere Fragen stellt, der ist richtig im Grundlagenkurs zur Einführung in die christliche Ikonographie. Kenntnisreich und unterhaltsam werden hier die Schlüssel zum Verständnis mittelalterlicher Kunst vermittelt.


14.07.2019 So 10:30 Pferd und Vogel, Reh und Fuchs Kinder und Familien

Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Der Künstler Franz Marc ist bekannt für seine Tierdarstellungen. In der Sonderausstellung mit Zeichnungen aus seinen Skizzenbüchern machen wir uns auf die Suche nach Tiermotiven. Dann gestalten wir Linolschnitte, die in bunten Farben gedruckt werden können. Für die Kleineren steht Moosgummi bereit.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


16.07.2019 Di 12:00 Tier im Wandel: Das Räderpferd Führung

Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Ein Häppchen aus der Forschung für zwischendurch: Bei diesen Kurzführungen steht jeweils ein besonderes Objekt im Mittelpunkt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen ihre Lieblingsobjekte und verraten, welche Forschungsgeschichten mit ihnen verbunden sind.


Helden, Märtyrer, Heilige - Menschen faszinieren mutige Heroen, willensstarke Visionäre und entschiedene Kämpfer für die (vermeintlich) richtige Sache. Geschichten über sie begeistern, zugleich motivieren sie, es den Protagonisten nachzutun. Solche Helden werden zum Vorbild für die eigene Lebensführung und können Hoffnung geben in schwerer Zeit. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine historische oder eine erfundene Figur handelt.

Rund 50 Exponate des 13. bis 15. Jahrhunderts, Highlights der hauseigenen Skulpturen- und Gemäldesammlung, veranschaulichen in dieser Ausstellung die spätmittelalterliche Vorstellung von einem vorbildlichen Leben und damit vom sicheren Weg ins Paradies. Beispiele finden sich zahlreich, wie den heiligen Georg, der die Prinzessin vor einem Drachen rettete, oder den heiligen Veit, der den Löwen zum Fraß vorgeworfen wurde, von ihnen aber verschont blieb. Woher kannten Menschen im Spätmittelalter solche Geschichten, wie erfuhren sie von ihnen? Die Ausstellung zeigt, wie die Identifikation der Menschen mit Helden, Märtyrern und Heiligen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters ausgesehen hat.


Totenschilde sind Gedenktafeln, die für männliche Verstorbene des Adels und des führenden Bürgertums nach deren Tod in Kirchen aufgehängt wurden. Sie zeigen das Familienwappen, eine Inschrift mit dem Namen und Sterbedatum des Geehrten sowie häufig einen wohlmeinenden Segensspruch. Nicht selten erreichten die aufwendig gestalteten Schilde einen Durchmesser von einem Meter. Und – vor allem im Nürnberger Raum haben sie sich in bemerkenswerter Zahl erhalten.

Normalerweise hoch oben an Kirchenwänden angebracht, sind nun zehn ausgewählte Werke in der Kartäuserkirche erstmals auf Augenhöhe zu sehen. Dem Besucher bietet sich dadurch die seltene Möglichkeit, Totenschilde einmal von nahem zu betrachten. Bemerkenswert ist u.a. die große Materialvielfalt, mit der die Werke gefertigt wurden. Neben Holz, Metallblechen und Leder konnten auch Pappe, Pergament, Weidenruten, Glassteine und Echthaar Verwendung finden. Die Präsentation in der Kartäuserkirche bildet den Auftakt zur großen Sonderausstellung „Abenteuer Forschung“, die ab 27. Juni 2019 einen umfangreichen Überblick über Forschungsarbeit und –projekte der letzten 20 Jahre am Germanischen Nationalmuseum gibt.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwendige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Diese Ausstellungsrundgänge bieten vertiefte Einblicke in die Arbeit am GNM. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums begleiten Sie auf einer persönlichen Tour durch die Ausstellung und berichten über spezielle Themen oder Forschungsprojekte.


Bratrost, Dolch oder Brote – welches Zeichen passt zu welchem Heiligen und warum? Welche Etappen gehören zur Heldenreise Christi, wer steht alles unter dem Kreuz und welche Bedeutung haben christliche Symbole?

Wer sich diese und andere Fragen stellt, der ist richtig im Grundlagenkurs zur Einführung in die christliche Ikonographie. Kenntnisreich und unterhaltsam werden hier die Schlüssel zum Verständnis mittelalterlicher Kunst vermittelt.


Totenschilde sind Gedenktafeln, die für männliche Verstorbene des Adels und des führenden Bürgertums nach deren Tod in Kirchen aufgehängt wurden. Sie zeigen das Familienwappen, eine Inschrift mit dem Namen und Sterbedatum des Geehrten sowie häufig einen wohlmeinenden Segensspruch. Nicht selten erreichten die aufwendig gestalteten Schilde einen Durchmesser von einem Meter. Und – vor allem im Nürnberger Raum haben sie sich in bemerkenswerter Zahl erhalten.

Normalerweise hoch oben an Kirchenwänden angebracht, sind nun zehn ausgewählte Werke in der Kartäuserkirche erstmals auf Augenhöhe zu sehen. Dem Besucher bietet sich dadurch die seltene Möglichkeit, Totenschilde einmal von nahem zu betrachten. Bemerkenswert ist u.a. die große Materialvielfalt, mit der die Werke gefertigt wurden. Neben Holz, Metallblechen und Leder konnten auch Pappe, Pergament, Weidenruten, Glassteine und Echthaar Verwendung finden. Die Präsentation in der Kartäuserkirche bildet den Auftakt zur großen Sonderausstellung „Abenteuer Forschung“, die ab 27. Juni 2019 einen umfangreichen Überblick über Forschungsarbeit und –projekte der letzten 20 Jahre am Germanischen Nationalmuseum gibt.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Ein Häppchen aus der Forschung für zwischendurch: Bei diesen Kurzführungen steht jeweils ein besonderes Objekt im Mittelpunkt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen ihre Lieblingsobjekte und verraten, welche Forschungsgeschichten mit ihnen verbunden sind.


24.07.2019 Mi 18:00 Von starken Frauen Führung

Heldenreise – Wege ins Paradies. So lautet der Titel einer aktuellen Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum. Sie zeigt die bedeutendsten Werke des Spätmittelalters aus den eigenen Beständen im neuen Licht, indem sie sie vor dem Hintergrund der „Heldenreise“ neu erschließt. Seit Menschengedenken dienen Helden als Vor- und Leitbilder. Im christlichen Verständnis erfüllen Christus und die Märtyrer und Heiligen diese Aufgabe. Die mittelalterliche Kunst erzählt anschaulich und packend von ihren Prüfungen und ihrer Standhaftigkeit. Als Vorbilder für den eigenen Lebensweg sollten sie den Gläubigen helfen, ins Paradies zu gelangen. Die Ausstellung wirft universelle Fragen auf, die uns heute noch genauso beschäftigen wie damals. Wie diese Fragen in interreligiöser Perspektive beantwortet werden, das möchten wir bei der interreligiösen Begegnung im Museum ausloten. Nach einer Führung in der Ausstellung erwartet uns ein Imbiss in den Räumen des KPZ und ein Austausch mit Gesprächspartnern verschiedener Religionszugehörigkeit.

Der christliche Heiligenkalender weist eine hohe Frauenquote auf. Viele prominente weibliche Heilige dienten bereits im Mittelalter als tugendhafte Vorbilder – und das nicht nur wegen ihrer Keuschheit und Demut, sondern auch wegen ihrer Stärke und Intelligenz. Welche heiligen Frauen erfüllen heute noch eine Vorbildfunktion, und welche Rolle spielen sie in den verschiedenen Religionen?


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Diese Ausstellungsrundgänge bieten vertiefte Einblicke in die Arbeit am GNM. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums begleiten Sie auf einer persönlichen Tour durch die Ausstellung und berichten über spezielle Themen oder Forschungsprojekte.


28.07.2019 So 10:30 Die Wissenschaft vom Ausgraben. Wie arbeiten Archäologen? Kinder und Familien

Sonntags steht bei uns das junge Publikum im Mittelpunkt: Unsere Kinder-Eltern-Aktionen sind besonders beliebt, denn sie verbinden den Besuch im Museum mit kreativem Spa

Woher wissen wir, wie die Dinge aus der Vergangenheit aussehen? Und wie bestimmen wir, wie alt sie sind? Wie erkennen wir das Material? Und was hilft uns dabei, diese fremden Gegenst


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Ein Häppchen aus der Forschung für zwischendurch: Bei diesen Kurzführungen steht jeweils ein besonderes Objekt im Mittelpunkt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen ihre Lieblingsobjekte und verraten, welche Forschungsgeschichten mit ihnen verbunden sind.


30.07.2019 Di 16:30 Auflösung des Rätselobjekts des Monats Führung

Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht.

Jeden Monat finden Sie in der Ausstellung ein neues rätselhaftes Ding aus dem Depot. Sie können raten, wie alt es ist, wozu es diente und woraus es hergestellt wurde. Am Ende eines jeden Monats wird das Rätsel bei einer Führung gelöst.


Helden, Märtyrer, Heilige - Menschen faszinieren mutige Heroen, willensstarke Visionäre und entschiedene Kämpfer für die (vermeintlich) richtige Sache. Geschichten über sie begeistern, zugleich motivieren sie, es den Protagonisten nachzutun. Solche Helden werden zum Vorbild für die eigene Lebensführung und können Hoffnung geben in schwerer Zeit. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine historische oder eine erfundene Figur handelt.

Rund 50 Exponate des 13. bis 15. Jahrhunderts, Highlights der hauseigenen Skulpturen- und Gemäldesammlung, veranschaulichen in dieser Ausstellung die spätmittelalterliche Vorstellung von einem vorbildlichen Leben und damit vom sicheren Weg ins Paradies. Beispiele finden sich zahlreich, wie den heiligen Georg, der die Prinzessin vor einem Drachen rettete, oder den heiligen Veit, der den Löwen zum Fraß vorgeworfen wurde, von ihnen aber verschont blieb. Woher kannten Menschen im Spätmittelalter solche Geschichten, wie erfuhren sie von ihnen? Die Ausstellung zeigt, wie die Identifikation der Menschen mit Helden, Märtyrern und Heiligen in der Glaubenswelt des Spätmittelalters ausgesehen hat.


01.08.2019 Do 16:00 Konservierungsforschung Führung

Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Diese Ausstellungsrundgänge bieten vertiefte Einblicke in die Arbeit am GNM. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums begleiten Sie auf einer persönlichen Tour durch die Ausstellung und berichten über spezielle Themen oder Forschungsprojekte.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Totenschilde sind Gedenktafeln, die für männliche Verstorbene des Adels und des führenden Bürgertums nach deren Tod in Kirchen aufgehängt wurden. Sie zeigen das Familienwappen, eine Inschrift mit dem Namen und Sterbedatum des Geehrten sowie häufig einen wohlmeinenden Segensspruch. Nicht selten erreichten die aufwendig gestalteten Schilde einen Durchmesser von einem Meter. Und – vor allem im Nürnberger Raum haben sie sich in bemerkenswerter Zahl erhalten.

Normalerweise hoch oben an Kirchenw�nden angebracht, sind nun zehn ausgew�hlte Werke in der Kart�userkirche erstmals auf Augenh�he zu sehen. Dem Besucher bietet sich dadurch die seltene M�glichkeit, Totenschilde einmal von nahem zu betrachten. Bemerkenswert ist u.a. die gro�e Materialvielfalt, mit der die Werke gefertigt wurden. Neben Holz, Metallblechen und Leder konnten auch Pappe, Pergament, Weidenruten, Glassteine und Echthaar Verwendung finden. Die Pr�sentation in der Kart�userkirche bildet den Auftakt zur gro�en Sonderausstellung �Abenteuer Forschung�, die ab 27. Juni 2019 einen umfangreichen �berblick �ber Forschungsarbeit und �projekte der letzten 20 Jahre am Germanischen Nationalmuseum gibt.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Ein Häppchen aus der Forschung für zwischendurch: Bei diesen Kurzführungen steht jeweils ein besonderes Objekt im Mittelpunkt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen ihre Lieblingsobjekte und verraten, welche Forschungsgeschichten mit ihnen verbunden sind.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


08.08.2019 Do 16:00 Der kunsttechnologische Objektzugang Führung

Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Diese Ausstellungsrundgänge bieten vertiefte Einblicke in die Arbeit am GNM. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums begleiten Sie auf einer persönlichen Tour durch die Ausstellung und berichten über spezielle Themen oder Forschungsprojekte.


11.08.2019 So 10:30 Pferd und Vogel, Reh und Fuchs Kinder und Familien

Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Der Künstler Franz Marc ist bekannt für seine Tierdarstellungen. In der Sonderausstellung mit Zeichnungen aus seinen Skizzenbüchern machen wir uns auf die Suche nach Tiermotiven. Dann gestalten wir Linolschnitte, die in bunten Farben gedruckt werden können. Für die Kleineren steht Moosgummi bereit.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Ein Häppchen aus der Forschung für zwischendurch: Bei diesen Kurzführungen steht jeweils ein besonderes Objekt im Mittelpunkt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen ihre Lieblingsobjekte und verraten, welche Forschungsgeschichten mit ihnen verbunden sind.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Diese Ausstellungsrundgänge bieten vertiefte Einblicke in die Arbeit am GNM. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums begleiten Sie auf einer persönlichen Tour durch die Ausstellung und berichten über spezielle Themen oder Forschungsprojekte.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Ein Häppchen aus der Forschung für zwischendurch: Bei diesen Kurzführungen steht jeweils ein besonderes Objekt im Mittelpunkt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen ihre Lieblingsobjekte und verraten, welche Forschungsgeschichten mit ihnen verbunden sind.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Sie zählen zu den kostbarsten Schätzen der Graphischen Sammlung: die Skizzenbücher von Franz Marc. Rund 600 Zeichnungen füllen die Seiten – Porträts, Akte, Natur- und Tierstudien, Reiseskizzen, Gemäldekopien und -entwürfe in den verschiedensten graphischen Techniken, entstanden zwischen 1904 und 1914. Insgesamt 32 Skizzenbücher von Franz Marc existieren noch heute, von denen sich 26 im Besitz des Germanischen Nationalmuseums befinden.

Eine notwenige Restaurierung der fragilen Hefte erforderte ihre vorübergehende Auflösung. Sie ermöglicht, nun erstmals mehr als 300 dieser Zeichnungen in einer Sonderausstellung zu präsentieren. Sie dokumentieren Marcs Reisen und geben Einblick in seine künstlerische Entwicklung, führen den Motivreichtum und die vielfältigen Bezüge im Werk des Künstlers vor Augen. Außerdem lässt sich anhand besonders hervorgehobener Blätter die Entwicklung einzelner Gemälde von der ersten Idee bis zu ihrer Vollendung nachvollziehen.


Was meinen Museumsmitarbeiter eigentlich genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Themen und Fragestellungen treiben sie um? Und mit welchen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Fragen dieser Art beantwortet die große Sonderausstellung anhand ausgewählter Objekte und Projekte der vergangenen zwei Jahrzehnte. Erstmals ermöglicht eine Ausstellung damit einen Blick hinter die Kulissen der renommierten Forschungseinrichtung und zeigt, was ein Forschungsmuseum ausmacht

Diese Ausstellungsrundgänge bieten vertiefte Einblicke in die Arbeit am GNM. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums begleiten Sie auf einer persönlichen Tour durch die Ausstellung und berichten über spezielle Themen oder Forschungsprojekte.



GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen