GNM Kalender

Filter

Online-Gespräch mit der Künstlerin Susanne Carl über Masken, Making-Of der beiden Workshops und das künstlerische Handeln in den Zeiten der Pandemie über Zoom.


11.05.2021 Di 19:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Online-Veranstaltung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Nutzen Sie unsere Online-Führungen! Wir laden dazu ein, die Ausstellung virtuell zu erkunden. Anhand von Bildern, Filmen und Audio-Einspielungen können Sie den Wandel des Bergdorfs Davos zum angesagten Lungen-Kurort und mondänen Zentrum des Wintersports nachvollziehen.


12.05.2021 Mi 19:00 Ausstellung "Zeichen der Zukunft" Online-Veranstaltung

Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

Als Vorbereitung oder Ersatz für den Museumsbesuch laden wir zu einer spannenden digitalen Begegnung. Wir zeigen Ihnen Highlights der Ausstellung und erläutern Ihnen das Konzept der Ausstellung. Im Online-Gespräch mit erfahrenen Kunstvermittlerinnen und -vermittlern können Sie wie bei einer Führung Fragen zu stellen und sich einbringen. Mit qualitätsvollen Fotografien, Details und Videos bringen wir Ihnen die Ausstellung bequem nach Hause ins Wohnzimmer.


16.05.2021 So 13:00 Wer weiß denn sowas? Kinder und Familien

Gemeinsam grübeln, schätzen, raten und nebenbei ganz viel Spannendes aus dem Museum kennenlernen: Macht mit beim Online-Museumsquiz! Hier ist die gesamte Familie gefragt: Unser Quizmeister stellt Euch Fragen rund um das Germanische Nationalmuseum und seine Schätze und ihr ratet live mit. Zu gewinnen gibt es eine Familienkarte für das Germanische Nationalmuseum!

Das Quiz findet per Videokonferenz statt. Es können maximal 15 Familienteams teilnehmen.


16.05.2021 So 15:30 Wer weiß denn sowas? Kinder und Familien

Gemeinsam grübeln, schätzen, raten und nebenbei ganz viel Spannendes aus dem Museum kennenlernen: Macht mit beim Online-Museumsquiz! Hier ist die gesamte Familie gefragt: Unser Quizmeister stellt Euch Fragen rund um das Germanische Nationalmuseum und seine Schätze und ihr ratet live mit. Zu gewinnen gibt es eine Familienkarte für das Germanische Nationalmuseum!

Das Quiz findet per Videokonferenz statt. Es können maximal 15 Familienteams teilnehmen.


21.05.2021 Fr 17:00 #Dürer550 Online-Veranstaltung

Den Auftakt macht ein Impulsvortrag zur zentralen Frage des Tages: ü550 Jahre Dürer. Ist schon alles gesagt? Im Anschluss eröffnen neun Expert*innenduos im Dialog vielseitige Perspektiven auf Dürers Leben und Werk.

Diskutiert werden Dürers Reisen, die Wirkung der Kunst der Zukunftsdeutung auf sein Werk sowie die Prägung durch die Bilderwelt seiner Hauskirche St. Sebald. Anschließend geht es um die materielle Kultur der Dürerzeit: Dürers Bezüge zur Goldschmiedekunst, die Mode in seinen Gemälden und den kulturhistorischen Hintergrund seiner Waffendarstellungen. Weitere Beiträge beleuchten Ernst Ludwig Kirchners Blick auf Dürer, verorten den Künstler als Zeitzeugen des ersten Kolonialisierungszeitalters und diskutieren die Potentiale der Digitalisierung für die Dürerforschung.
Sie können sich drei Gespräche aussuchen und haben Gelegenheit, Ihre Fragen an die Expert*innen zu richten. Das Programm wird durch mehrere Pausen und Überraschungen aufgelockert.

Technische Anforderungen:
Computer, Laptop oder Smartphone mit integriertem Mikrofon und Kamera

Unsere Veranstaltungen rund um #Dürer550


26.05.2021 Mi 19:00 Zukunft im Dialog II. Wahrsagen an der Macht Online-Veranstaltung

In Ostasien und Europa gilt über die Zeiten hinweg: Am Anfang des Wahrsagens steht die Unmöglichkeit, den Verlauf unserer Zukunft zu wissen. Diese Kernaussage der aktuellen Sonderausstellung „Zeichen der Zukunft“ beleuchten ausgewiesene internationale Expert*innen in unseren monatlichen Online-Gesprächen. Sie gewähren Einblicke in die geheimnisvollen Methoden des Wahrsagens in Europa und Ostasien. Sie erläutern zudem, mit welchen wissenschaftlichen Methoden sie sich dem Thema in ihrer Arbeit nähern. An fünf Abenden wollen sie auch mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Was hat es mit dem Thema Wahrsagung in Europa auf sich? Diesmal treten Prof. Dr. Ulrike Ludwig und Dr. Petra Schmidl in den Dialog und geben Einblicke in Ihre Forschung.

Prof. Dr. Ulrike Ludwig ist Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Sie hat die Ausstellung wissenschaftlich begleitet und ist Mitherausgeberin des Katalogs. Die Historikerin Dr. Petra Schmidl ist Research Fellow am Käthe Hamburger Kolleg „Schicksal, Freiheit und Prognose“ an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und bearbeitet dort das Forschungsprojekt "Des Sultans Sternkunde, al-Ashrad Umar und sein Kitab al-Tabsira fi ilm al-nujum".

Moderation: Benjamin Rowles


01.06.2021 Di 19:00 Davos im Krieg Online-Veranstaltung

Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

In den beiden Weltkriegen konnte die Schweiz ihre Neutralität behaupten. Sie galt als Friedensinsel inmitten des europäischen Kriegsinfernos. Und doch litt sie stark unter den Auswirkungen der Kriege. Statt der Kurgäste kamen im Ersten Weltkrieg internierte Kriegsgefangene zur Behandlung nach Davos. Gegen Druck von außen die Neutralität zu bewahren und zugleich wirtschaftlich zu bestehen – darauf zielte die Schweizer Politik in jenen Jahren ab, auch auf lokaler Ebene.

Dr. Thomas Brehm leitet das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ). Im Davos-Projekt beschäftigte sich der Historiker vor allem mit dem politischen Kontext der Davoser Geschichte im frühen 20. Jahrhundert.


07.06.2021 Mo 19:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Online-Veranstaltung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Nutzen Sie unsere Online-Führungen! Wir laden dazu ein, die Ausstellung virtuell zu erkunden. Anhand von Bildern, Filmen und Audio-Einspielungen können Sie den Wandel des Bergdorfs Davos zum angesagten Lungen-Kurort und mondänen Zentrum des Wintersports nachvollziehen.


09.06.2021 Mi 19:00 Ausstellung "Zeichen der Zukunft" Online-Veranstaltung

Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

Als Vorbereitung oder Ersatz für den Museumsbesuch laden wir zu einer spannenden digitalen Begegnung. Wir zeigen Ihnen Highlights der Ausstellung und erläutern Ihnen das Konzept der Ausstellung. Im Online-Gespräch mit erfahrenen Kunstvermittlerinnen und -vermittlern können Sie wie bei einer Führung Fragen zu stellen und sich einbringen. Mit qualitätsvollen Fotografien, Details und Videos bringen wir Ihnen die Ausstellung bequem nach Hause ins Wohnzimmer.


10.06.2021 Do 19:00 Wege in die Moderne Online-Veranstaltung

Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

Davos verdankt seine glorreiche Entwicklung ursächlich einer Krankheit, aber auch wagemutigen und tatkräftigen Menschen. Zumeist handelte es sich um Zugewanderte, die sich dem besonderen Reiz des Ortes nicht entziehen konnten und dort ein großes Potential vermuteten. Wer die Hauptprotagonisten in dieser Erfolgsstory waren, wo man die besten Tabakwaren im Ort bekam, welche Partys angesagt waren und wer die ersten Curlingsteine nach Davos brachte – diesen Fragen geht das Themengespräch nach.

Claudia Parhammer M.A. ist Kunsthistorikerin und promovierte über Körperbilder der Lebensreformbewegungen. Im Ausstellungs-Team widmete sie sich vor allem der Medizingeschichte von Davos zwischen lebensbedrohlicher Krankheit und mondänem Kurleben.


13.06.2021 So 10:30 Mit Linien tanzen und turnen. Wir zeichnen Bewegung Kinder und Familien

Mit freiem Schwung skizzierte Ernst Ludwig Kircher den Alltag und die Wintervergnügungen in Davos. Mit wenigen Strichen konnte er den kurzen Moment der Bewegung einfangen. Anhand der Skizzen und Gemälde erfahren wir, wie sich Bewegung darstellen lässt und zeichnen schließlich selbst mit schnellen Linien Menschen beim Turnen und Tanzen, Spielen und Springen.  


13.06.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


16.06.2021 Mi 19:00 Fridtjof Nansen und der Skisport in Davos Online-Veranstaltung

Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

Kaum hatte Arthur Conan Doyle 1894 einen Artikel über das Skifahren in den Davoser Bergen veröffentlicht, erlebte diese Sportart einen wahren Boom. Noch heute steht im Davoser Kurpark ein Gedenkstein für Doyle als Begründer des Skisports. Aber trifft das tatsächlich so zu? Welche Rolle spielte Fridtjof Nansens Grönlandexpedition für die Entdeckung der Alpen als Freizeitparadies? Und welchen Anteil hatten die Brüder Branger an dieser Entwicklung? Diesen und weiteren Fragen zur Geschichte des Skisports ist das Themengespräch gewidmet.

Dr. Tilo Grabach ist Kunsthistoriker und leitet die Abteilung Kunst und Kunsthandwerk des 19. bis 21. Jahrhunderts im GNM. Im Projektteam der Davos-Ausstellung erforschte er die Geschichte des Wintersports in Davos.


27.06.2021 So 10:30 Kunst mit dem Klebeband. Wir gestalten Tape-Art-Bilder Kinder und Familien

In kräftigen Farben zeigen Ernst Ludwig Kirchner und Philipp Bauknecht in ihren Bildern mit wilden Pinselstrichen das Leben in den Bergen. Angeregt durch die farbenfrohen Gemälde imitieren wir ihre Kunst mit bunten Klebebändern und gestalten auf Holzplatten unsere eigenen Tape-Art-Kunstwerke zum Mitnehmen.


27.06.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


01.07.2021 Do 19:00 Kunst und Tuberkulose Online-Veranstaltung

Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

Für lange Zeit galt die sogenannte Schwindsucht als vornehmes Leiden, ihr Sterben daran gar als „schöner Tod“. Die Entdeckung des Erregers Mycobacterium tuberculosis durch Robert Koch warf schließlich ein weit nüchterneres Bild auf die Krankheit, der insbesondere ärmere Bevölkerungsschichten hilflos ausgeliefert waren. Wie sich die verschiedenen Facetten der Tuberkulose im mondänen Luftkurort Davos widerspiegelten und wie sich die dort lebenden und kurenden Künstler*innen mit der Krankheit auseinandersetzten, ist Gegenstand dieses Themengespräches.

Claudia Parhammer M.A. ist Kunsthistorikerin und promovierte über Körperbilder der Lebensreformbewegungen. Im Ausstellungs-Team widmete sie sich vor allem der Medizingeschichte von Davos zwischen lebensbedrohlicher Krankheit und mondänem Kurleben.


07.07.2021 Mi 18:00 Spiegelreflexionen. Ilse Aichinger und Stefan Moses Online-Veranstaltung

Die Wiener Schriftstellerin Ilse Aichinger, die am 1. November 2021 ihren 100. Geburtstag gefeiert hätte, wurde häufig fotografiert. Unter diesen Aufnahmen nehmen seit den 1970er Jahren die zahlreichen Porträts des Fotografen Stefan Moses eine Vorrangstellung ein. Einen zentralen biographischen Erfahrungsgrund teilten beide als Verfolgte des NS-Regimes, die enge Familienmitglieder im Holocaust verloren hatten.

Das Online-Museumsgespräch richtet den Blick auf wichtige, in Bildern und Texten dargestellte Lebensstationen der beiden. Zahlreiche Originaldokumente aus dem Deutschen Kunstarchiv sprechen von wechselseitiger Faszination und Inspiration.

Moderation: Dr. Heike Zech, Germanisches Nationalmuseum

Schalten Sie ein, wir treffen uns online zum gemeinsamen Museumsgespräch! Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen Ihnen bedeutende Werke aus den Sammlungen des Museums und beantworten Ihre Fragen. Abbildungen, Vergleiche und Details ermöglichen Ihnen ganz neue Blicke auf unsere Objekte.

Technische Anforderungen: PC mit integriertem Mikrofon und Kamera


09.07.2021 Fr 19:00 Davos zwischen den Kriegen Online-Veranstaltung

Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

Im Mittelpunkt steht Davos als Ort von Wissenschaftler*innen und Intellektuellen, die nach dem Ersten Weltkrieg, der "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts", neue Orientierungen suchten. Dabei spielten die wissenschaftlichen Einrichtungen vor Ort ebenso eine Rolle wie die über Davos hinauswirkenden Hochschulkurse. Literaten wie Ignazio Silone oder Konstantin Fedin schufen wichtige Werke während ihres Aufenthalts in Davos. Doch der Horizont verdüsterte sich zusehends durch die Aktivitäten der NS-Auslandsorganisation unter Wilhelm Gustloff. Krieg lag wieder in der Luft.

Dr. Thomas Brehm leitet das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ). Im Davos-Projekt beschäftigte sich der Historiker vor allem mit dem politischen Kontext der Davoser Geschichte im frühen 20. Jahrhundert.


11.07.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


13.07.2021 Di 19:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Online-Veranstaltung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Nutzen Sie unsere Online-Führungen! Wir laden dazu ein, die Ausstellung virtuell zu erkunden. Anhand von Bildern, Filmen und Audio-Einspielungen können Sie den Wandel des Bergdorfs Davos zum angesagten Lungen-Kurort und mondänen Zentrum des Wintersports nachvollziehen.


14.07.2021 Mi 19:00 Ausstellung "Zeichen der Zukunft" Online-Veranstaltung

Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

Als Vorbereitung oder Ersatz für den Museumsbesuch laden wir zu einer spannenden digitalen Begegnung. Wir zeigen Ihnen Highlights der Ausstellung und erläutern Ihnen das Konzept der Ausstellung. Im Online-Gespräch mit erfahrenen Kunstvermittlerinnen und -vermittlern können Sie wie bei einer Führung Fragen zu stellen und sich einbringen. Mit qualitätsvollen Fotografien, Details und Videos bringen wir Ihnen die Ausstellung bequem nach Hause ins Wohnzimmer.


18.07.2021 So 19:00 Die Davoser Eisbahn und ihre prominenten Gäste Online-Veranstaltung

Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

Bereits 1869 eröffnete in Davos die erste Eisbahn. Das Schlittschuhlaufen wurde unter den Davoser Kurgästen zum herausragenden Freizeitvergnügen. Mit den ersten „Internationalen Eiswettlaufen“ 1894 etablierten sich sportliche Wettkämpfe als Höhepunkt des Davoser Winters. Unzählige prominente Eisschnell- und Eiskunstläufer*innen kehrten jedes Jahr auf die Davoser Eisbahn zurück und verliehen dem Eisfest besonderen Glanz. Auch im Publikum fanden sich immer wieder berühmte Persönlichkeiten. Thomas Mann widmete dem Eisfest eine Passage in seinem Roman „Der Zauberberg“.

Dr. Tilo Grabach ist Kunsthistoriker und leitet die Abteilung Kunst und Kunsthandwerk des 19. bis 21. Jahrhunderts im GNM. Im Projektteam der Davos-Ausstellung erforschte er die Geschichte des Wintersports in Davos.


21.07.2021 Mi 19:00 Zukunft im Dialog III. Die Geister schreiben Online-Veranstaltung

In Ostasien und Europa gilt über die Zeiten hinweg: Am Anfang des Wahrsagens steht die Unmöglichkeit, den Verlauf unserer Zukunft zu wissen. Diese Kernaussage der aktuellen Sonderausstellung „Zeichen der Zukunft“ beleuchten ausgewiesene internationale Expert*innen in unseren monatlichen Online-Gesprächen. Sie gewähren Einblicke in die geheimnisvollen Methoden des Wahrsagens in Europa und Ostasien. Sie erläutern zudem, mit welchen wissenschaftlichen Methoden, sie sich dem Thema in ihrer Arbeit nähern. An fünf Abenden wollen sie auch mit Ihnen ins Gespräch kommen.

In dieser Veranstaltung geht es um die vielfältigen Methoden des international wahrgenommenen Spiritismus im frühen 20. Jahrhundert. Zu Wort kommen der Historiker und Sinologe Dr. Matthias Schumann und die Religionswissenschaftlerin Dr. Bernadett Bigalke.

Dr. Matthias Schumann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Heidelberg. In seiner Forschung beschäftigt er sich unter anderem mit der chinesischen Praxis des "Geisterschreibens" ("spirit writing", chin. fuji). Seine Beiträge dazu bereicherten auch den Katalog zur Ausstellung. Dr. Bernadett Bigalke ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Religionswissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig und setzt sich in ihrer Forschung u.a. mit Esoterik des 19. und 20. Jahrhundert und körperlichen Frömmigkeitspraktiken im Katholizismus auseinander.

Moderation: Marie-Therese Feist


25.07.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.