Dr. Fabian Brenker M.A.

Wissenschaftlicher Volontär in der Sammlung Wissenschaftliche Instrumente und Medizingeschichte, Waffen und Jagdkultur

Kontaktdaten
Tel. 0911 1331-235
E-Mail

Vita

2010–2013 Bachelor-Studium Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters sowie Geschichtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen
2013–2015 Master-Studium Interdisziplinäre Mittelalterstudien an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2016–2019 Doktoratsstudium Mittelalter- und Neuzeitarchäologie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Rezeption von Turnieren und Lanzenspielen in Wohn- und Sachkultur. Ab- und Vorbilder einer Elite im 14.–16. Jahrhundert)
2016–2018 Promotionsstipendiat des Cusanuswerks e. V.
Seit 2019 Wissenschaftlicher Volontär am GNM

Forschungsschwerpunkte

  • Materielle Kultur und Kulturgeschichte des Mittelalters
  • Kleidung, Waffen und Rüstungen des 8. bis 16. Jahrhunderts
  • Technik und Handwerk im Mittelalter
  • profane Kunst des Mittelalters
  • Erkenntnistheorie, Interdisziplinarität

Publikationsliste

  • Europäische Schilde des Mittelalters in Sperrholzbauweise. In: Schilde des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit, hrsg. von Raphael Beuing und Wolfgang Augustyn. Veröffentlichungen des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München 46 = Schriften der Forschungsstelle Realienkunde 4 (Passau 2019) S. 97–112.
  • Turnierbilder als Raumschmuck auf Burgen in der Schweiz und in Tirol. in: Zeune, Joachim (Hrsg.), Adelskulturen auf Burgen. Kolloquium des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Burgenvereinigung Brixen 2017. Veröffentlichungen der Deutschen Burgenvereinigung e. V. B16 (Braubach 2019) S. 100–108.
  • (mit Steffen Kremer und Christoph Merzenich) Wiederentdeckte mittelalterliche Wandmalereien aus Artins (Frankreich) im Deutschen Burgenmuseum auf der Veste Heldburg. in: Kunstchronik – Monatsschrift für Kunstwissenschaft, Museumswesen und Denkmalpflege 72/4 April 2019, S. 190–196.
  • Drachentöter, Minneritter, Turnierhelden, Feldherren und Parteigänger. Überlegungen zur Ikonografie von Bodenfliesen und reliefierten Kacheln des 14. Jahrhunderts mit Ritter- und Turniermotiven. in: Stadler, Harald/Obojes, Lisa (Hrsg.), Keramik zwischen Werbung, Propaganda und praktischem Gebrauch. Beiträge des 50. Internationalen Symposiums Keramikforschung in Innsbruck 2017. Nearchos 23 (Innsbruck 2018) S. 471-490.
  • (mit Elias Flatscher) Der sogenannte Eiskeller von Schloss Tirol – ein Zeugnis spätmittelaltlerlicher Kühltechnik?. in: Stadler, Harald/Flatscher, Elias (Hrsg.): Schloss Tirol 3. Archäologie. Die archäologischen Befunde und Funde (Bozen 2018) S. 218–227.
  • Entwicklung und Herstellung der Armbrustabzüge aus Geweih, in: Jahrblatt der Interessengemeinschaft Historische Armbrust 2017, S. 6–17.
  • Textilreinigung in der Bronzezeit. Versuch einer Rückprojektion historischer Waschrezepte, in: Plattform – Zeitschrift des Vereins für Pfahlbau- und Heimatkunde e.V. 23/24, 2016, S. 96–101.
  • Waschen und Fleckenentfernung von Textilien um 1500, in: Experimentelle Archäologie in Europa Bilanz 2016, S. 83–96.
  • Hölzerne Armbrustwinden im Hoch- und Spätmittelalter, in: Jahrblatt der Interessengemeinschaft Historische Armbrust 2016, S. 157–169.
  • Unzurechnungsfähig. Einige historische und kostümkundliche Überlegungen zur Tunika im Bamberger Domschatz, in: 151. Bericht des Historischen Vereins Bamberg, 2015, S. 37–58.
  • (mit G. Ulrich Großmann) Die älteste Abbildung von Hocheppan auf Burg Freudenstein, in: ARX 1/2015, S. 50–56.
  • Hochmittelalterliche Beleuchtungsformen im deutschen Südwesten. Ein interdisziplinärer Blick auf die profane Sachkultur des 12. und 13. Jahrhunderts, in: Zeitschrift für Archäologie des Mittelalters 42, 2014, S. 159–202.
  • Living History und Wissenschaft. Einige Überlegungen zur jeweiligen Methode, deren Grenzen und Möglichkeiten der gegenseitigen Ergänzung, in: Experimentelle Archäologie in Europa Bilanz 2014, S. 177–186.


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

geöffnet an den Festtagen 

Weihnachten 2019 und Neues Jahr 2020

NEU: 600.000 Jahre in 60 Minuten

Audio-Tour in 7 Sprachen
an der Museumskasse erhältlich

Vierteljahresprogramm

Oktober bis Dezember 2019

Vierteljahresprogramm

Januar bis März 2020