Dr. Anja Ebert

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontaktdaten
Tel. 0911 1331-364
E-Mail

Vita

1996–2003 Studium der Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Anglistik in Bamberg und Edinburgh
2003/04 Wissenschaftliche Hilfskraft im Ausstellungsprojekt „Faszination Meisterwerk“, Germanisches Nationalmuseum
2005–2011 Freie Mitarbeiterin am Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln
2011 Promotion zum Thema „Adriaen van Ostade und die komische Malerei des 17. Jahrhunderts“, TU Dortmund; ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis 2011 der Fakultät Kunst- und Sportwissenschaften, TU Dortmund, und dem Dr. Peter Deubner-Preis des Verbands Deutscher Kunsthistoriker e.V. 2013
2011-2014 Volontärin am Germanischen Nationalmuseum
Seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanischen Nationalmuseum

Forschungsschwerpunkte

  •  Niederländische Kunst des 16. und 17. Jahrhunderts
  • Spätmittelalterliche Tafelmalerei
  • Provenienzforschung

Publikationsliste

  • Fischfrauen, Meermänner und andere Wunder. Drei Reliefs aus dem Umkreis des Hans Kels. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2005, S. 121–131.
  • Beiträge in: Vom Adel der Malerei. Holland um 1700. Hrsg. von Ekkehard Mai/Sander Paarlberg/Gregor J.M. Weber, Ausst.Kat. Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln/Dordrechts Museum, Dordrecht/Gemäldegalerie Alte Meister, Kassel 2006, S. 276–285, 336–344. [niederländische Ausgabe: De kroon op het werk, hollandse schilderkunst 1670–1750]
  • Beiträge in: Künstlerpaare. Liebe, Kunst und Leidenschaft. Hrsg. von Barbara Schaefer/Andreas Blühm, Ausst.Kat. Wallraf-Richartz-Museum; Fondation Corboud, Köln 2008, S. 102–127, 160–179.
  • Beiträge in: Freiheit, Macht, Pracht. Niederländische Kunst im 17. Jahrhundert. Hrsg. von Gerhard Finckh/Nicole Hartje-Grave, Ausst.Kat. Von der Heydt-Museum, Wuppertal 2009, S. 364, 410, 423–424.
  • Ausstellungsplakate 1882–1932. Die Nürnberger Plakatsammlung im Germanischen Nationalmuseum. Hrsg. von Yasmin Doosry. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg 2013.
  • Adriaen van Ostade und die komische Malerei des 17. Jahrhunderts. Diss. Dortmund 2011. München/Berlin 2013.
  • zusammen mit Andreas Blühm (Hrsg.): Welt – Bild – Museum. Topographien der Kreativität. Köln/Weimar/Wien 2011.
  • Bibliografie von Peter Strieder. Anhang zu Daniel Hess: Peter Strieder zum Gedenken. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2013. Nürnberg 2014, S. 10–15.
  • Der Wiener Schottenaltar. Das ehemalige Hochaltar-Retabel des Schottenstifts zu Wien. Magisterarbeit Bamberg 2003. Weimar 2015.
  • Eine Parodie der Melancholie? Zu einem Kupferstich des Joos van Winghe und den Bezügen zu Dürers „Melencolia I“. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2015. Nürnberg 2017, S. 187–198.
  • Metaphern, Wortspiele und Bildspiele in der niederländischen Genremalerei des 17. Jahrhunderts. In: Marius Rimmele (Hrsg.): Metaphern sehen/erleben. Figurationen. Gender. Literatur. Kultur 18, 2017, H. 1, S. 52–69.
  • (mit Anne-Cathrin Schreck, Timo Saalmann): Gekauft – Getauscht –Geraubt? Erwerbungen zwischen 1933 und 1945 (= Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 18). Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg 2017.
  • (mit Timo Saalmann): Provenienzforschung und Authentizität. In: Thomas Eser u.a. (Hrsg.): Authentisierung im Museum. Ein Werkstatt-Bericht (= RGZM-Tagungen 32). Mainz 2017, S. 59–67.

GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

Vierteljahresprogramm

Download (PDF)

Audioguide

Andracks Wanderland
Audioguide für € 2,- an der Kasse erhältlich.