Ute Meyer-Buhr

Restauratorin am Institut für Kunsttechnik und Konservierung (IKK) für archäologisches und kunsthandwerkliches Kulturgut

Kontaktdaten
Tel. 0911 1331-276
E-Mail

Vita

1980-1981 Praktikum Überseemuseum Bremen
1981-1984 Ausbildung zur Restauratorin für archäologische und kunsthandwerkliche Objekte am Institut für Kunsttechnik und Konservierung des Germanischen Nationalmuseums, parallel Studium der Ur- und Frühgeschichte, Christlichen- und Klassischen Archäologie
1985-1986 Restauratorin am GNM, Sammlung Vor- und Frühgeschichte
1986- 1991 Leiterin der Restaurierungswerkstatt für Archäologische Objekte, Außenstelle Tübingen, Landesdenkmalamt Baden-Württemberg
1992-1997 Erziehungsurlaub
1998-2003 Projektgebundene Restauratorin am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, Abteilung Bodendenkmalpflege (u.a. Aufbau Museum Quintana, Künzing)
2003 Selbständig tätig als Restauratorin für archäologisches und kunsthandwerkliches Kulturgut, u.a. Bearbeitung von Blockbergungen, Keramik, Metall, Befunderfassung organische Materialien
Seit 2009 Restauratorin am GNM

Publikationsliste

  • (mit Annika Dix) Im Schneewittchensarg – eine Großvitrine für den Heiltumsschrein in: VDR-Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut, Heft 2 (2016), 69-77.

Gremien

Mitglied von im ICOM und im Verband der Restauratoren, VDR: 1989-1993 sowie 2010 – -2012 stellvertretende- Fachgruppensprecherin der Fachgruppe Archäologische Objekte im Verband der Restauratoren., 2012-- 2015 Fachgruppensprecherin der Fachgruppe Archäologische Objekte im Verband der Restauratoren. Seit 2016 Mitglied der Fachzeitschriftredaktion, VDR-Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut.


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

geöffnet an den Festtagen 

Weihnachten 2019 und Neues Jahr 2020

NEU: 600.000 Jahre in 60 Minuten

Audio-Tour in 7 Sprachen
an der Museumskasse erhältlich

Vierteljahresprogramm

Oktober bis Dezember 2019

Vierteljahresprogramm

Januar bis März 2020