Papiertheater

Hersteller: Verlag J.F. Schreiber
Datierungnach 1887
Ort: Esslingen
Material/Technik: Papier, Pappe, Holz, Lithografie
Inventarnummer: SZ2713, SZ219/46, SZ219/9a

Wer stellte das Papiertheater her?

Das Papiertheater stammt aus der Produktion des 1831 in Esslingen gegründeten Verlages J.F. Schreiber. Dieser brachte vor allem in den Jahren zwischen 1880 und 1910 Papiertheater für Kinder auf den Markt. Sie bestehen aus verschiedenen, unterschiedlich zu datierenden Versatzstücken, nämlich aus der Vorbühne (Proszenium), den Figurinen und der Dekoration.

Welches Stück wird gegeben?

In der Dekoration eines japanischen Zimmers wird das Stück „Der Mikado oder die drei Proben“ gegeben. Der Titel nimmt Bezug auf die erfolgreiche, 1885 in London uraufgeführte Operette von William Gilbert und Arthur Sullivan. Doch handelt es sich hier um ein Zaubermärchen für Kinder mit wenigen Parallelen zu dem Musikstück. Gemeinsam ist den Stücken allerdings das japanische Ambiente.

Warum wurde ein japanisches Thema aufgegriffen?

Grund war die Vorliebe für exotische Themen. Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts spielte die japanische Kunst und Kultur in Europa eine große Rolle. Relativ schnell hielt sie oder das, was man dafür hielt, über das Papiertheater auch Einzug in das Kinderzimmer.


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

Vierteljahresprogramm
April bis Juni 2019

Download (PDF)

Vierteljahresprogramm
Juli bis September 2019

Download (PDF)

besondere öffnungszeiten

Am 25.6. schließt das Museum um 17:00 Uhr, am 28.6. um 16:00 Uhr

ISRAELISCHE GRAPHIKKÜNSTLERIN BARUCH

Vortrag am 24.07. um 19 Uhr