Porträtmedaille Albrecht Dürers

Künstler: Matthes Gebel
Datierung: 1527
Ort: Nürnberg
Material/Technik: Silber, gegossen
Inventarnummer: Med6827, Med8987

Was ist das Besondere an dem Porträt?
Dargestellt ist Albrecht Dürer ein Jahr vor seinem Tod. Anders als bei den früheren Bildnissen sind der Bart und das Haupthaar gekürzt; Dürers fortgeschrittenes Alter von 56 Jahren hat in der äußeren Erscheinung Spuren hinterlassen. Dieses Medaillenbildnis ist die einzige authentische Wiedergabe des alten Dürer und wurde daher immer wieder als Vorlage genutzt.

Wer schuf die Medaille?
Der Goldschmied Matthes Gebel gilt als der produktivste und zugleich handwerklich beste Medailleur zu Beginn der deutschen Medaillenkunst. Seine feinen und detailliert ausgearbeiteten Güsse zeigen eine technische Perfektion, wie sie keinem seiner Zeitgenossen gelang.

Hat Albrecht Dürer auch selbst Medaillen gestaltet?
Auf dem Gebiet der Medaillenkunst war der in anderen Techniken ungemein produktive Dürer offenbar zurückhaltender. Nur wenige Medaillen wurden ihm zugeschrieben, und auch dies blieb nicht unbestritten. Für Medaillen und Münzen hat Dürer wahrscheinlich nur Vorlagen geschaffen.

weiterführende Informationen finden Sie in der Forschungsdatenbank des GNM

Zur Sammlung


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen