GNM Kalender

Filter
28.04.2021 Mi 19:00 Exploring Divination in East Asia: Key methods and questions Online-Veranstaltung in englischer Sprache

The desire to know the future and cope with contingencies is shared across all times and cultures. Astonishing instruments and artefacts bear witness to a rich cultural history of divination with many similarities between Europe and East Asia.

International experts will elaborate on this key message of the GNM exhibition in our monthly online talks. They will provide insights into their research on divination in Europe and East Asia and answer your questions.

Oracle bones, yarrow sticks, and almanacs. In this session, we will highlight the variety of divination instruments and methods in the Chinese cultural area. For more than 10 years, the International Consortium for Research in the Humanities “Fate, Freedom and Prognostication” has studied this topic at the University of Erlangen-Nuremberg. The Director of the Consortium, Professor Michael Lackner and his team collaborated with the museum and contributed their expertise to the exhibition. 

Professor Lackner and research fellow Dr Yung-Yung Chang will discuss characteristics of Chinese divination and shed light on current research questions in conversation with exhibition curator Dr Heike Zech.


26.05.2021 Mi 19:00 Zukunft im Dialog II. Wahrsagen an der Macht Online-Veranstaltung

In Ostasien und Europa gilt über die Zeiten hinweg: Am Anfang des Wahrsagens steht die Unmöglichkeit, den Verlauf unserer Zukunft zu wissen. Diese Kernaussage der aktuellen Sonderausstellung „Zeichen der Zukunft“ beleuchten ausgewiesene internationale Expert*innen in unseren monatlichen Online-Gesprächen. Sie gewähren Einblicke in die geheimnisvollen Methoden des Wahrsagens in Europa und Ostasien. Sie erläutern zudem, mit welchen wissenschaftlichen Methoden sie sich dem Thema in ihrer Arbeit nähern. An fünf Abenden wollen sie auch mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Was hat es mit dem Thema Wahrsagung in Europa auf sich? Diesmal treten Prof. Dr. Ulrike Ludwig und Dr. Petra Schmidl in den Dialog und geben Einblicke in Ihre Forschung.

Prof. Dr. Ulrike Ludwig ist Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Sie hat die Ausstellung wissenschaftlich begleitet und ist Mitherausgeberin des Katalogs. Die Historikerin Dr. Petra Schmidl ist Research Fellow am Käthe Hamburger Kolleg „Schicksal, Freiheit und Prognose“ an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg und bearbeitet dort das Forschungsprojekt "Des Sultans Sternkunde, al-Ashrad Umar und sein Kitab al-Tabsira fi ilm al-nujum".

Moderation: Benjamin Rowles


21.07.2021 Mi 19:00 Zukunft im Dialog III. Die Geister schreiben Online-Veranstaltung

In Ostasien und Europa gilt über die Zeiten hinweg: Am Anfang des Wahrsagens steht die Unmöglichkeit, den Verlauf unserer Zukunft zu wissen. Diese Kernaussage der aktuellen Sonderausstellung „Zeichen der Zukunft“ beleuchten ausgewiesene internationale Expert*innen in unseren monatlichen Online-Gesprächen. Sie gewähren Einblicke in die geheimnisvollen Methoden des Wahrsagens in Europa und Ostasien. Sie erläutern zudem, mit welchen wissenschaftlichen Methoden, sie sich dem Thema in ihrer Arbeit nähern. An fünf Abenden wollen sie auch mit Ihnen ins Gespräch kommen.

In dieser Veranstaltung geht es um die vielfältigen Methoden des international wahrgenommenen Spiritismus im frühen 20. Jahrhundert. Zu Wort kommen der Historiker und Sinologe Dr. Matthias Schumann und die Religionswissenschaftlerin Dr. Bernadett Bigalke.

Dr. Matthias Schumann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Heidelberg. In seiner Forschung beschäftigt er sich unter anderem mit der chinesischen Praxis des "Geisterschreibens" ("spirit writing", chin. fuji). Seine Beiträge dazu bereicherten auch den Katalog zur Ausstellung. Dr. Bernadett Bigalke ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Religionswissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig und setzt sich in ihrer Forschung u.a. mit Esoterik des 19. und 20. Jahrhundert und körperlichen Frömmigkeitspraktiken im Katholizismus auseinander.

Moderation: Marie-Therese Feist


01.09.2021 Mi 19:00 Zukunft im Dialog IV. Ganz ausgeschlossen? Online-Veranstaltung

In Ostasien und Europa gilt über die Zeiten hinweg: Am Anfang des Wahrsagens steht die Unmöglichkeit, den Verlauf unserer Zukunft zu wissen. Diese Kernaussage der aktuellen Sonderausstellung „Zeichen der Zukunft“ beleuchten ausgewiesene internationale Expert*innen in unseren monatlichen Online-Gesprächen. Sie gewähren Einblicke in die geheimnisvollen Methoden des Wahrsagens in Europa und Ostasien. Sie erläutert zudem, mit welchen wissenschaftlichen Methoden, sie sich dem Thema in ihrer Arbeit nähern. An fünf Abenden wollen sie auch mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Welches Bild machen Menschen sich von Wahrsager*innen? Über ikonographische Traditionen in der europäischen Bildkultur sprechen bei diesem Termin Dirk Suckow und Marie-Therese Feist.

Dirk Suckow ist Kunsthistoriker und arbeitet im Forschungsprojekt „ICONOGRAPHICS. Computational Understanding of Iconography and Narration in Visual Cultural Heritage“ an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Marie-Therese Feist ist Kuratorin der Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanischen Nationalmuseum.

Moderation: Dr. Heike Zech