Themenführung in der Ausstellung "Luther, Kolumbus und die Folgen"
Columbus, Behaim and the Geography of Planet Earth

Kategorie:

Führung

Dauer:

60 Min

Datum:

12.10.2017

Uhrzeit:

17:00 Uhr

Referent:

Sarah Slenczka

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 stellt sich das Germanische Nationalmuseum die Frage, welche Folgen dieser religiöse Konflikt für die Bevölkerung hatte. Die sah sich nicht nur mit einem kompletten Wandel des theologischen Weltbildes konfrontiert, sondern auch mit einer sich ändernden Vorstellung von der geografischen Welt.

Am 12. Oktober 1492 erreichte Christoph Columbus auf seiner Suche nach einem Seeweg nach Indien die Bahamas – ohne zu wissen, dass er auf einem Kontinent gelandet war, der für die Europäer noch gar nicht existierte. In den USA wird am zweiten Montag im Oktober an dieses Ereignis, die „Entdeckung“ Amerikas durch Kolumbus, erinnert– ein zunehmend umstrittenes Gedächtnis angesichts der dramatischen Folgen der europäischen Expansion für die indigene Bevölkerung Amerikas. In der Sonderausstellung „Luther, Kolumbus und die Folgen“ spielt die Begegnung Europas mit der „Neuen Welt“ eine zentrale Rolle, denn sie trug entscheidend zum Weltbildwandel im 16. Jahrhundert in Europa bei. So bietet das Datum des 12. Oktober die Gelegenheit, die Rolle Kolumbus‘ als neuzeitliche Gründungsfigur zu hinterfragen und in der Ausstellung die Folgen seines „Irrtums“ zu beleuchten. Der „Columbus Day im GNM“ ist eine Kooperation des Germanischen Nationalmuseums,des Deutsch-Amerikanischen Instituts Nürnberg und des Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)

Kosten:

nur Eintritt

Anmeldung:

Erwerb von maximal 4 Karten online möglich, Verkauf freier Kontingente an der Tageskasse

Teilnehmer:

für Einzelbesucher

Teilnehmerbegrenzung:

maximal 25 Teilnehmer


Termin herunterladen

» Zurück zur Übersicht

GNM Highlight
aus der Dauerausstellung