Führung zu Nürnberger Totenschilden des Spätmittelalters

Kategorie:Führung
Datum:01.12.2019
Uhrzeit:15:00
Dauer:60
Referent:Dr. Viola Wittmann

Totenschilde sind Gedenktafeln, die für männliche Verstorbene des Adels und des führenden Bürgertums nach deren Tod in Kirchen aufgehängt wurden. Sie zeigen das Familienwappen, eine Inschrift mit dem Namen und Sterbedatum des Geehrten sowie häufig einen wohlmeinenden Segensspruch. Nicht selten erreichten die aufwendig gestalteten Schilde einen Durchmesser von einem Meter. Und – vor allem im Nürnberger Raum haben sie sich in bemerkenswerter Zahl erhalten.

Normalerweise hoch oben an Kirchenwänden angebracht, sind nun zehn ausgewählte Werke in der Kartäuserkirche erstmals auf Augenhöhe zu sehen. Dem Besucher bietet sich dadurch die seltene Möglichkeit, Totenschilde einmal von nahem zu betrachten. Bemerkenswert ist u.a. die große Materialvielfalt, mit der die Werke gefertigt wurden. Neben Holz, Metallblechen und Leder konnten auch Pappe, Pergament, Weidenruten, Glassteine und Echthaar Verwendung finden. Die Präsentation in der Kartäuserkirche bildet den Auftakt zur großen Sonderausstellung "Abenteuer Forschung", die seit 27. Juni 2019 einen umfangreichen Überblick über Forschungsarbeit und -projekte der letzten 20 Jahre am Germanischen Nationalmuseum gibt.

Kosten:€ 3,00 zzgl. Eintritt
Anmeldung: Erwerb von maximal 4 Karten online möglich, Verkauf freier Kontingente an der Tageskasse.
Teilnehmer:für Einzelbesucher
Teilnehmerbegrenzung: maximal 25 Teilnehmer

Hier online buchbar


Zurück zur Übersicht

GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

NEU: 600.000 Jahre in 60 Minuten

Audio-Tour für 2 EUR in 7 Sprachen
an der Museumskasse erhältlich

druckfrisch: Standardwerk zur fränkischen Malerei

Hier bestellen

Vierteljahresprogramm
Oktober bis Dezember 2019

Download (PDF)