GNM Kalender

Filter

Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

In digitaler Runde berichtet die Kuratorin über Entstehung und Inhalte der Ausstellung. Welche faszinierenden Objekte erzählen besondere Geschichten und welche spannenden Vergleiche lassen sich zwischen ostasiatischen und europäischen Traditionen der Zukunftsdeutung ziehen?
 


31.01.2021 So 10:30 Drachenlachen Online-Veranstaltung

Mit unseren Online-Angeboten könnt Ihr von zuhause aus mit uns ins Museum kommen, am Computer, Tablet oder auf dem Smartphone! Ihr braucht dazu ein Gerät mit einer Kamera, einem Mikrofon und einem Internetzugang. Bei unseren Angeboten ist auch immer ein praktischer Teil dabei. Das heißt, Ihr könnt mit uns zeichnen, malen, bauen, schnipseln, kleben und vieles mehr.

Unser Museum ist ein prima Versteck für Drachen. Ob wir sie alle finden? Kommt mit auf eine digitale Reise. Dabei erfahren wir etwas über Märchen, Sagen und Legenden, in denen Drachen vorkommen, und lernen, ob wir wirklich alle Drachen böse sind. Im zweiten Teil gestalten wir einen eigenen Schattendrachen und erzählen seine Geschichte in einem Schattenspiel.


Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

Nutzen Sie die Gelegenheit zur tiefergehenden Einführung im Vortragsrahmen in kleiner Runde, um sich mit den Fragestellungen und Themen von „Zeichen der Zukunft“ vertraut zu machen. Im Anschluss können Sie ganz individuell für sich die Ausstellung erkunden.


14.02.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


18.02.2021 Do 19:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Online-Veranstaltung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Sie würden gerne die Ausstellung besuchen, können aber nicht zu uns ins Museum kommen? Dann nutzen Sie unsere Online-Führungen! Wie laden sie dazu ein, die Ausstellung virtuell zu erkunden. Mit Bildern, Filmen und Audio-Einspielungen können Sie dabei den Wandel des Bergdorfs Davos zum angesagten Lungen-Kurort und zum mondänen Zentrum des Windersports nachvollziehen.


21.02.2021 So 10:30 Kunst mit dem Klebeband. Wir gestalten Tape-Art-Bilder Online-Veranstaltung

Macht mit bei unseren bunten Kunst-Workshops zur Ausstellung "Europa auf Kur". Wenn Ihr Euch angemeldet habt, bekommt Ihr von uns eine Mail eine kleine Liste mit den benötigten Materialien. Bitte bereitet diese vor dem Zoom-Meeting vor.

In kräftigen Farben zeigen Ernst Ludwig Kirchner und Philipp Bauknecht in ihren Bildern mit wilden Pinselstrichen das Leben in den Bergen. Angeregt durch die farbenfrohen Gemälde imitieren wir ihre Kunst mit bunten Klebebändern und gestalten auf Holzplatten unsere eigenen Tape-Art-Kunstwerke zum Mitnehmen.


Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

Erfahren Sie im Gespräch mit unseren Cicerones Wissenswertes rund um die Kunst des Wahrsagens in Ostasien und Europa. Dabei werden Ihnen nicht nur Methoden der Zukunftsdeutung erläutert, sondern einige auch anschaulich vorgeführt.


23.02.2021 Di 19:00 Spucknapf und Liegestuhl. Medizingeschichte(n) aus Davos Online-Veranstaltung

Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

Der Luftkurort Davos war eines der führenden Zentren der Tuberkulosebehandlung in Europa bis zur Einführung der Antibiotikatherapie in den 1940er-Jahren. Doch wie sah eine Kur in der Zeit bis dahin aus? Wie erging es den Patientinnen und Patienten, bedroht von der medikamentös noch nicht heilbaren Krankheit? Welche Heilmittel wandte man an und wie sah der Alltag der Kurgäste aus? Fragen wie diesen geht das Themengespräch über „Medizingeschichte(n)“ nach. Erfahren Sie auch etwas zu Kurschatten, Kurkonzerten und Kurkonditoreien in Davos um 1900. Claudia Parhammer M.A. ist Kunsthistorikerin und promovierte über Körperbilder der Lebensreformbewegungen. Im Ausstellung-Team widmet sie sich vor allem der Medizingeschichte von Davos zwischen lebensbedrohlicher Krankheit und mondänem Kurleben.


28.02.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

Nutzen Sie die Gelegenheit zur tiefergehenden Einführung im Vortragsrahmen in kleiner Runde, um sich mit den Fragestellungen und Themen von „Zeichen der Zukunft“ vertraut zu machen. Im Anschluss können Sie ganz individuell für sich die Ausstellung erkunden.


10.03.2021 Mi 18:00 Stefan Moses als Porträtfotograf Online-Veranstaltung

Schalten Sie ein, wir treffen uns online zum gemeinsamen Museumsgespräch! Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GNM zeigen Ihnen bedeutende Werke aus den Sammlungen des Museums und beantworten Ihre Fragen. Abbildungen, Vergleiche und Details ermöglichen Ihnen ganz neue Blicke auf unsere Objekte.

Technische Anforderungen: PC mit integriertem Mikrofon und Kamera

Das Online-Museumsgespräch stellt die Fotoserie „Deutschlands Emigranten“ des bedeutenden Fotografen Stefan Moses in den Fokus. Neben einigen Exponaten der gleichnamigen Ausstellung werden weitere Porträts von Prominenten, die Deutschland mit Beginn der NS-Diktatur aufgrund ihrer religiösen oder politischen Überzeugung verlassen mussten, näher vorgestellt. Hierzu gehören auch Bildnisse bekannter Persönlichkeiten aus Fotoserien, die Moses seit den 1960er Jahren entwickelt und oft über Jahrzehnte umgesetzt hat „Deutschlands Emigranten“ ist eine Art Resümee seines Schaffens, das in der modernen Porträtfotografie neue Maßstäbe gesetzt hat.

Moderation: Dr. Jessica Mack-Andrick, Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg, KPZ


14.03.2021 So 10:30 Farbe als Spiegel der Seele. Wir malen Gefühle Online-Veranstaltung

Macht mit bei unseren bunten Kunst-Workshops zur Ausstellung "Europa auf Kur". Wenn Ihr Euch angemeldet habt, bekommt Ihr von uns eine Mail eine kleine Liste mit den benötigten Materialien. Bitte bereitet diese vor dem Zoom-Meeting vor.

Ernst Ludwig Kirchner malte bunt und leuchtend. Mit seinen Farben drückte er vielfältige Gefühle und Gedanken aus. An ausgewählten Werken überlegen wir, was er uns mit Farben erzählen wollte und malen schließlich selbst ein farbenfrohes Bild, das unsere Stimmung wiedergibt.


14.03.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


14.03.2021 So 17:00 Europa auf Kur Online-Veranstaltung

Durante questa visita guidata virtuale vi mostreremo la trasformazione del piccolo villaggio montano Davos in un famoso luogo di villeggiatura e cura e in un mondano centro di sport invernali. Nel percorso virtuale incontreremo geniali artisti come Ernst Ludwig Kirchner o il celebre scienziato Albert Einstein.


14.03.2021 So 19:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Online-Veranstaltung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Sie würden gerne die Ausstellung besuchen, können aber nicht zu uns ins Museum kommen? Dann nutzen Sie unsere Online-Führungen! Wie laden sie dazu ein, die Ausstellung virtuell zu erkunden. Mit Bildern, Filmen und Audio-Einspielungen können Sie dabei den Wandel des Bergdorfs Davos zum angesagten Lungen-Kurort und zum mondänen Zentrum des Windersports nachvollziehen.


Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

Kaum hatten sich nach 1865 Winterkuren in Davos etabliert, entwickelten sich auch die sportlichen Aktivitäten auf Eis und Schnee. Aus den anfänglich einfachen Wintervergnügungen wurden bald ernsthafte Wettkämpfe. Unzählige Schlitten- und Bobrennen, Ski- und Eislaufwettbewerbe oder Eishockeyturniere, aber auch technische Innovationen wie der „Davoser Schlitten“ oder der Bügellift machten die Stadt zum Sportparadies. Die Erschließung der Berge und die vielen Möglichkeiten für Freizeitsportler trugen dazu bei, dass eine Parallelwelt zum streng organisierten Kurwesen entstehen konnte. Dr. Tilo Grabach ist Kunsthistoriker und leitet die Abteilung Kunst und Kunsthandwerk des 19. bis 21. Jahrhunderts im GNM. Im Projektteam der Davos-Ausstellung erforschte er die Geschichte des Wintersports in Davos.


17.03.2021 Mi 19:00 Kirchner in Davos. Die Berge als existenzielle Erfahrung Online-Veranstaltung

Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

Für Ernst Ludwig Kirchner wurde die Davoser Bergwelt zum Fluchtort. Die Begegnung mit der Natur und den Landbewohnern inspirierte ihn zu einem bedeutenden Werkkomplex mit Motiven der Davoser Landschaft. Auch die Schweizer Volkskunst fand seine Bewunderung. Für den Berliner Großstadtkünstler wurde die elementare Bergwelt zu einer existentiellen Erfahrung und zu einem emotionalen Wirklichkeitserlebnis, dem er in seinem Davoser Werk Ausdruck verlieh. Ähnlich erging es auch anderen Künstlern wie dem an Tuberkulose erkrankten Maler Philipp Bauknecht, dessen Werke das Landleben als roh und bedrohlich erscheinen lassen. Im Online-Gespräch lernen Sie die expressive Kunstwelt von Davos und ihre faszinierenden Protagonisten kennen. Prof. Dr. Daniel Hess ist Generaldirektor des GNM. Der selbst aus der Schweiz stammende Kunsthistoriker hatte die Idee zur großen kulturhistorischen Schau über Davos. Im Ausstellungsteam bearbeitete den Themenkomplex rund um Ernst Ludwig Kirchner und andere moderne Künstler in Davos.


21.03.2021 So 10:30 Mit Linien tanzen und turnen. Wir zeichnen Bewegung Online-Veranstaltung

Macht mit bei unseren bunten Kunst-Workshops zur Ausstellung "Europa auf Kur". Wenn Ihr Euch angemeldet habt, bekommt Ihr von uns eine Mail eine kleine Liste mit den benötigten Materialien. Bitte bereitet diese vor dem Zoom-Meeting vor.

Mit freiem Schwung skizzierte Ernst Ludwig Kircher den Alltag und die Wintervergnügungen in Davos. Mit wenigen Strichen konnte er den kurzen Moment der Bewegung einfangen. Anhand der Skizzen und Gemälde erfahren wir, wie sich Bewegung darstellen lässt und zeichnen schließlich selbst mit schnellen Linien Menschen beim Turnen und Tanzen, Spielen und Springen.


Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

Erfahren Sie im Gespräch mit unseren Cicerones Wissenswertes rund um die Kunst des Wahrsagens in Ostasien und Europa. Dabei werden Ihnen nicht nur Methoden der Zukunftsdeutung erläutert, sondern einige auch anschaulich vorgeführt.


21.03.2021 So 19:00 Europa auf Kur Online-Veranstaltung

In this virtual tour we will show you paintings, photographies and films which illustrate the transformation of the small mountain village Davos into a leading pulmonary health resort and a glamorous centre for winter sports. You will get to know genius artists like Ernst Ludwig Kirchner or the inimitable scientist Albert Einstein.


Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

In beiden Weltkriegen konnte die Schweiz ihre Neutralität behaupten. Sie galt als Friedensinsel inmitten des europäischen Kriegsinfernos. Und doch litt sie stark unter den Auswirkungen der Kriege und war von Importen abhängig. Statt der Kurgäste kamen im Ersten Weltkrieg internierte Kriegsgefangene zur Behandlung nach Davos. Später hatte die Auslandsorganisation der NSDAP ihr Schweizer Hauptquartier in Davos. Gegen Druck von außen die Neutralität zu bewahren und zugleich wirtschaftlich zu bestehen, bestimmte die Schweizer Politik in jenen Jahren, auch auf lokaler Ebene. Dr. Thomas Brehm leitet das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ). Sein Arbeitsschwerpunkt ist die museumspädagogische Vermittlung. Im Davos-Projekt erforschte der Historiker vor allem den politischen Kontext der Davoser Geschichte im frühen 20. Jahrhundert.


26.03.2021 Fr 19:00 Europa auf Kur Online-Veranstaltung

Pendant la visite virtuelle nous vous présentons des tableaux, des photos et des enregistrements, qui montrent le changement du petit village de Davos en une station climatique et un lieu du sport d`hiver très en vogue. A cette occasion vous rencontrez des artistes géniaux comme Ernst Ludwig Kirchner ou l‘exceptionnel scientifique Albert Einstein.


28.03.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


Begegnen Sie dem Team der großen Davos-Ausstellung. Zusammen mit dem Generaldirektor des GNM erarbeiteten vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Museums die Schau – mit ihren jeweiligen Arbeitsschwerpunkten und Spezialkenntnissen. Sie stellen Ihnen ihre Forschungsergebnisse vor und ermöglichen vertiefte Einblicke in die Inhalte der Ausstellung. Die vielseitigen Beiträge zu Kunstgeschichte, Literatur, Kulturgeschichte und zur politischen Geschichte werden von Dr. Gesa Büchert (KPZ) moderiert.

Ohne Zweifel ist Thomas Manns Roman „Der Zauberberg“ aus dem Jahr 1924 der bekannteste Text über den Luftkurort Davos. Tatsächlich legten jedoch bereits Jahrzehnte zuvor zahlreiche andere Romane den Grundstein für den „Mythos Davos“. Viele Autorinnen und Autoren, die die Tuberkulose literarisch behandelten, waren selbst unheilbar krank. Sie blieben meist lange, und ihr Schreiben wurde zu einem Anschreiben gegen den Tod. Doch weisen die Romane über das Leiden und Sterben in den Sanatorien auch Wege aus der Krise. Sie erzählen von Freundschaft und Solidarität, innerer Heilung und politischen Visionen. Dr. Susanna Brogi ist Germanistin und leitet das Deutsche Kunstarchiv im GNM. Im Ausstellungsprojekt widmete sie sich der Davos-Literatur. Neben den Romanen, die über Davos geschrieben wurden, bearbeitete sie auch Briefe und Erinnerungsstücke der in Davos weilenden Literaten.


04.04.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


05.04.2021 Mo 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


09.04.2021 Fr 19:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Online-Veranstaltung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Sie würden gerne die Ausstellung besuchen, können aber nicht zu uns ins Museum kommen? Dann nutzen Sie unsere Online-Führungen! Wie laden sie dazu ein, die Ausstellung virtuell zu erkunden. Mit Bildern, Filmen und Audio-Einspielungen können Sie dabei den Wandel des Bergdorfs Davos zum angesagten Lungen-Kurort und zum mondänen Zentrum des Windersports nachvollziehen.

Sie würden gerne die Ausstellung besuchen, können aber nicht zu uns ins Museum kommen? Dann nutzen Sie unsere Online-Führungen! Wie laden sie dazu ein, die Ausstellung virtuell zu erkunden. Mit Bildern, Filmen und Audio-Einspielungen können Sie dabei den Wandel des Bergdorfs Davos zum angesagten Lungen-Kurort und zum mondänen Zentrum des Windersports nachvollziehen.


Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

Nutzen Sie die Gelegenheit zur tiefergehenden Einführung im Vortragsrahmen in kleiner Runde, um sich mit den Fragestellungen und Themen von „Zeichen der Zukunft“ vertraut zu machen. Im Anschluss können Sie ganz individuell für sich die Ausstellung erkunden.


Was wird werden? Die Ausstellung „Zeichen der Zukunft“ zeigt, wie Menschen Antworten auf diese Lebensfrage und –unsicherheit gesucht haben. Entscheidungen von heute zielen auf ein unsicheres Morgen, eine unbekannte Zukunft. Und so erweiterte sich die Grundfrage um die Suche nach Hinweisen: Gibt es Zeichen, die auf kommende Ereignisse hindeuten? Und wie lassen sie sich interpretieren? Die Ausstellung versammelt erstmals weltweit etwa 130 Objekte aus den reichen Beständen des Germanischen Nationalmuseums, der Academia Sinica in Taipeh sowie des National Museum of Taiwan History.

Erfahren Sie im Gespräch mit unseren Cicerones Wissenswertes rund um die Kunst des Wahrsagens in Ostasien und Europa. Dabei werden Ihnen nicht nur Methoden der Zukunftsdeutung erläutert, sondern einige auch anschaulich vorgeführt.


18.04.2021 So 14:00 Ausstellung "Europa auf Kur" Führung

Davos zwischen 1860 und 1938: Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich das Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner und Martin Heidegger, aber auch Wissenschaftler wie Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos ein literarisches Denkmal.

In Davos sucht ein durch Kriege und Krisen erschüttertes Europa Heilung, hier mündet das Ringen um die eigene Existenz in einzigartiger Kunst und Literatur, hier bündeln sich die Initiativen zur Völkerverständigung und zum Friedensdialog, wovon rund 250 Exponate zeugen.

Ausstellungsrundgang. Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Während der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Mindestabstand zu wahren.


18.04.2021 So 17:00 Europa auf Kur Online-Veranstaltung

Durante questa visita guidata virtuale vi mostreremo la trasformazione del piccolo villaggio montano Davos in un famoso luogo di villeggiatura e cura e in un mondano centro di sport invernali. Nel percorso virtuale incontreremo geniali artisti come Ernst Ludwig Kirchner o il celebre scienziato Albert Einstein.


22.04.2021 Do 19:00 Europa auf Kur Online-Veranstaltung

Pendant la visite virtuelle nous vous présentons des tableaux, des photos et des enregistrements, qui montrent le changement du petit village de Davos en une station climatique et un lieu du sport d`hiver très en vogue. A cette occasion vous rencontrez des artistes géniaux comme Ernst Ludwig Kirchner ou l‘exceptionnel scientifique Albert Einstein.

Pendant la visite virtuelle nous vous présentons des tableaux, des photos et des enregistrements, qui montrent le changement du petit village de Davos en une station climatique et un lieu du sport d`hiver très en vogue. A cette occasion vous rencontrez des artistes géniaux comme Ernst Ludwig Kirchner ou l‘exceptionnel scientifique Albert Einstein.