Musica Antiqua: Kings and Queens

Lieder und Instrumentalmusik an französischen und englischen Höfen

Kategorie:Konzert
Datum:19.01.2022
Uhrzeit:20:00
Dauer:120 Minuten
Veranstaltungsort: Aufseß-Saal

Höfische Musik in Frankreich und England um 1600: Sie ist ein zentraler Faktor der musikgeschichtlichen Hochblüte in beiden Ländern jener Zeit. Zugleich kommt gegen Ende des 16. Jahrhunderts der neue monodische Stil auf – der solistische Gesang mit akkordischer Instrumentalbegleitung: „Generalbass“ wird zum Schlüsselwort der neuen Epoche.

In Frankreich erlebt in der Zeit von den letzten Valois-Königen bis zu Ludwig XIV. die Instrumentalmusik einen großen Aufschwung, in England sind es die Sololieder mit Lautenbegleitung – die „Songs and Ayres“, wie solche Stücke bei John Dowland heißen. Sie sind ein Träger der großen Blütezeit der englischen Musik im Zeitalter Shakespeares, in der Epoche von Queen Elizabeth I. und King James I. Unser Solisten-Ensemble – darunter der schwedische Lautenist Jakob Lindberg sowie der Flötist der Akademie für Alte Musik Christoph Huntgeburth und der Gambist der Camerata Köln Rainer Zipperling – führen uns in den Westen diesseits undjenseits des Kanals: Kings and Queens – eine klingendeenglisch-französische Entente cordiale im Zeichendes Generalbasses.

Anna Anders – Sopran, Jakob Lindberg – Laute, Christoph Huntgeburth – Traversflöte, Ketil Haugsand – Cembalo, Rainer Zipperling – Viola da Gamba

Das Konzert wird von BR-Klassik aufgezeichnet und am Donnerstag, 17. Februar 2022 um 20.05 Uhr gesendet.

In Kooperation mit BR-Klassik

Kosten:€ 22,- regulär € 16,- ermäßigt und für GNM-Mitglieder Vorverkauf an der Museumskasse und hier im Online-Ticketshop  
max. Teilnehmer*innen: max. 125 Personen

Hier online buchbar


Zurück zur Übersicht