INTERNATIONALER MUSEUMSTAG am SONNTAG, 21. MAI 2017

Thema: Spurensuche. Mut zur Verantwortung

Welche Biografien haben Museumsobjekte? Was wissen wir über ihre Entstehungs- und Erwerbsgeschichte? Unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“ stehen Fragen nach der Herkunft von Kunstwerken im Mittelpunkt des umfangreichen und abwechslungsreichen Führungsprogramms. Außerdem geben Mitarbeiter eines aktuellen Forschungsprojekts Einblick in ihre Arbeit. Sie untersuchen die Provenienz von Objekten, die zwischen 1933 und 1945 ins Museum kamen.

Der Eintritt und die Teilnahme an den Führungen ist am Internationalen Museumstag frei.

 



11:00 Uhr
Vortrag: Peter Behrens (1868 - 1940). Ein Künstlerleben zwischen Modernität und Tradition

Dr. Claus Pese


12.00 Uhr
Fundort San Marino: Das Schmuckensemble einer ostgotischen Dame, um 500 n.Chr.
Barbara Wintrich


12:30 Uhr
Hightech aus Frankreich: Die Tischuhr Herzog Philipps des Guten von Burgund, um 1435
Annette Horneber


13:00 Uhr
Buchkunst aus Luxemburg: Der Codex Aureus aus Echternach
Margit Schaefer


13:30 Uhr
Flämische Exportschlager: Das Aachener Zimmer und seine Ausstattung, um 1740
Ursula Gölzen


14:00 Uhr
Spanisches Souvenir: Die Pilgergewänder Stephan Prauns I.
Ursula Rupp-Kiesel


14:30 Uhr
Zur Herkunft der Objekte: Einblicke in ein aktuelles Forschungsprojekt
Dr. Timo Saalmann


15:00 Uhr
Maler-Stars aus Holland: Selbstbildnisse von Rembrandt und Pieter Claesz, um 1628/29
Dr. Inés Pelzl


15:30 Uhr
Zur Herkunft der Objekte: Einblicke in ein aktuelles Forschungsprojekt
Dr. Anja Ebert


16:00 Uhr
Prager Hofkunst unter Karl IV.: Ein Drachentöter aus Tschechien, um 1365
Brigitte Haid M.A.


16:30 Uhr 
Wiener Satire: Zwei expressive Büsten von Franz Xaver Messerschmidt, nach 1770
Bettina Kummert


17:00 Uhr
Ein Kunstwerk aus dem heutigen Polen: Eine Schutzmantelmadonna aus Roggenhausen, um 1390
Dr. Jessica Mack-Andrick

GNM Highlight
aus der Dauerausstellung