Ardennenkreuz

Datierung: 2. Viertel 9. Jh.
Material/Technik: Holz, vergoldetes Kupferblech, Edelsteine, Glasflüsse
Inventarnummer: KG763

Woher stammt der Name Ardennenkreuz?

Der Name geht auf die angebliche Herkunft des Kreuzes aus einem Kloster in den luxemburgischen Ardennen zurück. Es gehört zu den wenigen frühmittelalterlichen Großkreuzen mit Edelsteinschmuck.

Wer war der Schöpfer des Kreuzes?

Wie hinsichtlich der meisten mittelalterlichen Werke sind die Schöpfer des Werks unbekannt. Sicherlich waren es in der Goldschmiedekunst und in der Steinschleiferei ausgebildete Kräfte. Es könnte sich auch um Geistliche oder Mönche handeln, die in einer Klosterwerkstatt wirkten.

Was sagt das Kreuz über das mittelalterliche Denken?

Die "Crux gemmata", so der Fachbegriff für die mit Edelsteinen bestückten Kruzifixe, war seit der Spätantike Zeichen des Sieges Christi und seiner Wiederkehr am Ende der Zeiten. Das frühe Mittelalter betrachtete das Kreuz als Sinnbild des über den Tod siegreichen Christus. Erst später gilt es als Symbol des Leidens und Sterbens Jesu.

Weiterführende Informationen finden Sie in der Forschungsdatenbank des GNM

Zur Ausstellung


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

Vierteljahresprogramm

Download (PDF)

Joost SChmidT - der Dienstälteste Bauhäusler

Vortrag 03.04.2019 19:00 Uhr

Audioguide

Andracks Wanderland
Audioguide für € 2,- an der Kasse erhältlich.