Bassposaune

Hersteller: Isaac Ehe 
Datierung: 1612
Ort: Nürnberg
Material/Technik: Messing, mit vergoldeten und versilberten Beschlägen
Inventarnummer: MI168

Für wen wurde diese Posaune gebaut?
In den durchbrochenen Stürzenkranz der Posaune sind die Wappen von sieben Nürnberger Patriziergeschlechtern graviert. Diese Gravuren sprechen dafür, dass das Instrument für den Rat der freien Reichsstadt Nürnberg gefertigt wurde.

Wo wurde diese Posaune gespielt?
Das Instrument wurde wohl bei verschiedenen Feierlichkeiten der Stadt Nürnberg und in der festlichen Kirchenmusik eingesetzt. Mit großer Wahrscheinlichkeit erklang es auch beim Nürnberger Friedensmahl 1649, als im Rathaus das internationale diplomatische Corps das Ende des Dreißigjährigen Krieges feierte.

Wozu dient die Stange mit dem Elfenbeinknopf?
Bei Posaunen werden die verschiedenen Tonhöhen erzeugt, indem das untere, u-förmige Ende verschoben und damit die Rohrlänge verändert wird. Hier ist dieser Zug so lang, dass eine so genannte "Handhabe" den Arm des Spielers für die tiefsten Töne verlängern muss.

weiterführende Informationen finden Sie in der Forschungsdatenbank des GNM

Zur Sammlung


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

NEU: 600.000 Jahre in 60 Minuten

Audio-Tour für 2 EUR in 7 Sprachen
an der Museumskasse erhältlich

druckfrisch: Standardwerk zur fränkischen Malerei

Hier bestellen

Vierteljahresprogramm
Oktober bis Dezember 2019

Download (PDF)