Paradehelm

Datierung: Römische Kaiserzeit, 2. Hälfte 2. Jh. n. Chr.
Fundort: Theilenhofen (Bayern)
Material: Eisen, Bronzeblechbeschläge
Inventarnummer: R1032

Wie wurde der Helm gefunden?

Er wurde zufällig bei einem Wettpflügen aus dem Boden ausgeackert und dabei beschädigt. Eine Nachgrabung an der Fundstelle brachte weitere zugehörige Fragmente zutage, die wieder angefügt werden konnten.

Wo wurde der Helm gefunden?

Er wurde im mittelfränkischen Theilenhofen gefunden. Zur Zeit der Römer befand sich hier ein Militärlager, das Kastell Iciniacum. Im Kastellbereich gefundene Ziegelstempel verraten, welche Truppeneinheit in Iciniacum stationiert war: die Cohors III Bracaraugustanorum.

Zu welchem Anlass wurde der Helm getragen?

Es handelt sich um einen Paradehelm. Derartig reich verzierte Stücke waren nicht für den Militäreinsatz bestimmt. Sie kamen bei Reiterspielen zum Einsatz, die regelmäßig zu Übungszwecken abgehalten wurden.

Weiterführende Informationen finden Sie in der Forschungsdatenbank des GNM

Zur Ausstellung

Zur Sammlung


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

Vierteljahresprogramm
Juli bis September 2019

Download (PDF)

NEU! Forschung in der Mittagspause

Führungen (30 Min.)

ferienprogramm im GNM

Euer Programm

ISRAELISCHE GRAPHIKKÜNSTLERIN BARUCH

Vortrag am 24.07. um 19 Uhr