Selbstbildnis mit Halsberge

Künstler: Rembrandt Harmensz van Rijn
Datierung: um 1629
Ort: Leiden
Material/Technik: Öl auf Eichenholz
Inventarnummer: Gm391; Leihgabe der Stadt Nürnberg (Städtische Kunstsammlungen Nürnberg)

Wen stellt das Gemälde dar?
Das Gemälde zeigt den niederländischen Maler Rembrandt Harmensz van Rijn (1606-1669) im Alter von etwa 25 Jahren in aristokratischer Kleidung mit Halsberge, der selbstbewusst den Betrachter anblickt. Das repräsentative Selbstbildnis unterstreicht den gesellschaftlichen Anspruch des schon zu seiner Zeit populären Malers. Der auch als Zeichner und Radierer tätige Künstler porträtierte sich bis ins hohe Alter immer wieder selbst.

Original oder Kopie?
Das Nürnberger Gemälde galt seit dem 19. Jahrhundert als Kopie des im Mauritshuis in Den Haag befindlichen Selbstporträts. Nach einer Expertenuntersuchung 1998 erwies sich jedoch das Nürnberger Selbstbildnis als eigenhändiges, authentisch signiertes Werk des berühmten Künstlers.

Wieso war die Urheberschaft in Zweifel gezogen worden?
Rembrandt besaß eine große Werkstatt mit zahlreichen Schülern und Mitarbeitern, die unter anderem auch Werke ihres Meisters kopierten. So manche Zuschreibung wird deshalb heutzutage in der Forschung konträr diskutiert.

Sonderausstellung Forschen am Museum (Seite in Vorbereitung)

Weiterführende Informationen finden Sie in der Forschungsdatenbank des GNM

Sammlung Malerei bis 1800


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

NEU: 600.000 Jahre in 60 Minuten

Audio-Tour für 2 EUR in 7 Sprachen
an der Museumskasse erhältlich

druckfrisch: Standardwerk zur fränkischen Malerei

Hier bestellen

Vierteljahresprogramm
Oktober bis Dezember 2019

Download (PDF)