Rosenkranztafel

Künstler: Veit Stoß
Datierung: um 1518
Ort: Nürnberg
Material/Technik: Tafel aus Tannenholz, Figuren aus Lindenholz/geschnitzt und gefasst
Inventarnummer: Pl.O.229; Leihgabe der Stadt Nürnberg

Seit wann ist „die“ Menschheit auf der Suche nach dem Paradies?

Die Altartafel schildert von der Schöpfung bis zum Weltgericht die Menschheitsgeschichte. In der Rahmenhandlung, die unten rechts beginnt, folgt auf den Sündenfall die Vertreibung aus dem Paradies. Dies ist der Auftakt der Heldenreise, denn seither hegt der Mensch den Wunsch, ins Paradies zurückzukehren.

Welche Rolle spielen Heilige und Märtyrer für die Suche nach dem Paradies?

Namensgebend ist der zentrale Kreis aus Rosen. Der Rosenkranz ist nicht nur eine Gebetsschnur, sondern auch Sinnbild für das Paradies. Dort sind neben der Dreifaltigkeit und Maria gestaffelt die Nachfolger Christi dargestellt. Heilige und Märtyrer, die Fürsprache für die Gläubigen einlegen sollen, damit auch sie ins Paradies einkehren.

Warum wurden für die Tafel zwei verschiedene Holzarten gewählt?

Lindenholz ist bei Bildhauern eine sehr beliebte Holzart, und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Es eignet sich besonders gut für die auf der Tafel ausgeführten kleinteiligen und filigranen Figuren oder Szenen, da Lindenholz leichter als andere Holzarten zu schnitzen ist.

Sonderausstellung Helden, Märtyrer, Heilige

Weiterführende Informationen finden Sie in der Forschungsdatenbank des GNM

Sammlung Skulptur bis 1800


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

NEU: Das GNM in einer Stunde

Audio-Tour für 2 EUR in 7 Sprachen
an der Museumskasse erhältlich

Vierteljahresprogramm
Oktober bis Dezember 2019

Download (PDF)