Zweigeschossiger Schrank

Datierung: Ende 15. Jh.
OrtSüdtirol
Material: Nadelholz, Zirbelkiefer, Linde, Palisander und Ahorn
Inventarnummer: HG1526

Was ist das Besondere an dem Möbel?

Der Schrank soll aus der Sakristei der Stadtpfarrkirche von Sterzing in Südtirol stammen. Der Möbeltyp entstand aus zwei übereinander gestellten Truhen. Besonders eindrucksvoll ist der Kontrast zwischen den flammenartig gemaserten Kastenfronten und den aufwändigen, farbig hinterlegten Schnitzereien.

Wer fertigte das Möbel?

Sowohl der Schreiner als auch der Schnitzer der Ornamente ist unbekannt. Auch wo die Werkstatt ansässig war, lässt sich nicht ergründen. Dass das Werk aus dem Alpenraum stammt, belegt jedoch die Verwendung des nur dort anzutreffenden Zirbelkieferholzes.

Was ist charakteristisch für Möbel im ausgehenden Mittelalter?

Repräsentative Möbel weisen in jener Zeit typischen Zierrat in Form von Maßwerk, Zinnenkränzen und Blattwerk auf. In solchen Ausstattungsstücken verbinden sich Schreinerkunst, Reliefschnitzerei und architektonische Ästhetik in ganz eigenständiger Weise.

Weiterführende Informationen finden Sie in der Forschungsdatenbank des GNM

Zur Ausstellung


GNM Aktuell

Informieren Sie sich über aktuelle Ausstellungen, Veranstaltungen und Themen des Germanischen Nationalmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Museum.

Aktuelle Presseinformationen

NEU: Das GNM in einer Stunde

Audio-Tour für 2 EUR in 7 Sprachen
an der Museumskasse erhältlich

lange Nacht der wissenschaften

Die Nacht exklusiver Einblicke am 19.10.2019

Vierteljahresprogramm
Oktober bis Dezember 2019

Download (PDF)